Negativserie reißt nicht ab

SpVg Eicha II – 1. FFC HOF II 2:1 (1:0)

Anstoß: Samstag, 22.04.2017; 13.00 Uhr; Sportanlage Fleckenweg in Ahorn

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: Steffen Reißmann

Aufstellung FFC: Hannweber, Moos Me., Schmucker, Kempin, Strunz (ab 59. Min. Schneider), Voigt, Schiele, Adam (ab 48. Min. Weiß), Eller, Knarr T., Knörnschild

Tore: 08. Min. 1:0 Lisa Langer
57. Min. 2:0 Katja Baetz
71. Min. 2:1 Lea Schneider

 

In der Anfangsviertelstunde agierten beide Mannschaften sehr offensiv und kamen zu zahlreichen Torchancen. Bereits nach vier Minuten lief Leonie Eller allein auf Theresa Schramm im Tor der Gastgeberinnen zu, scheiterte aber an dieser. Nur wenige Zeigerumdrehungen später konnte die Torhüterin des FFC eine scharf getretene Ecke nicht festhalten und Lisa Langer stand goldrichtig, um aus kurzer Entfernung abzustauben. Auch auf der anderen Seite verteilte die Torfrau Gastgeschenke, als sie im eigenen Strafraum einen Fehlpass produzierte. Die Offensivkräfte der Hoferinnen konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen, da drei Schussversuche von der gegnerischen Hintermannschaft geblockt werden konnten. In der Folgezeit versuchten die Gäste den Vorteil ihrer schnellen Sturmspitzen zu nutzen, wobei sich Katja Knörnschild mit einem starken Sololauf die beste Einschussmöglichkeit erarbeitete, aber ihre besser postierte Sturmkollegin übersah und am Kasten vorbeischoss. Auf der Gegenseite hatten die Spielerinnen aus Eicha in der Offensive Größenvorteile, die zu mehreren Kopfballchancen insbesondere nach Standardsituationen führten. Nach dem Seitenwechsel wollte der FFC den Ball länger in seinen Reihen halten, um den Gegner müde zu spielen. Leider spielten sie dabei phasenweise zu langsam und brachten sich selbst in Schwierigkeiten. Nach einem unnötigen Dribbling von Sophia Hannweber blieb diese an der erfahrenen Katja Baetz hängen, die das Leder nur noch ins leere Tor schieben musste. In den letzten dreißig Minuten setzte das Gästeteam dann alles auf eine Karte, stellte in der Defensive auf eine Dreierkette um und beorderte Lea Schneider als zusätzliche Stürmerin nach vorne. Nun wurde die Heimmannschaft in ihrer eigenen Hälfte eingeschnürt und wusste sich nur noch mit unkontrollierten Befreiungsschlägen zu helfen. Leider konnte nur Lea Schneider per Kopfball nach einem von Patricia Schiele getretenen Eckball Kapital daraus schlagen, sodass der FFC eine weitere – leicht vermeidbare – Niederlage hinnehmen musste.

S.K.

Kommentare sind deaktiviert.