Remis im Verfolgerduell

1. FFC Hof II – SpVgg Germania Ebing 2:2 (1:1)

Anstoß: Samstag, 05.11.2016; 14.00 Uhr; Ossecker Stadion

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: Siegfried Rausch

Aufstellung FFC: Hannweber, Moos Ma., Schmucker, Kempin, Moos Me., Keil (62. Min. Osmani), Köppel, Lehnert, Adam (55. Min. Eller), Knarr T. (46. Min. Hanke), Knörnschild (82. Min. Sticht)

Tore: 05. Min. 0:1 Svenja Meißner
43. Min. 1:1 Ann-Christin Adam
48. Min. 2:1 Amelie Lehnert
72. Min. 2:2 Svenja Meißner

 

In der BOL-Begegnung zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellendritten erwischten die Hoferinnen einen denkbar schlechten Start. Beim ersten Angriff der Gäste wurde ein Schuss unglücklich abgefälscht, sodass das Leder direkt vor die Füße der sträflich ungedeckten Mittelstürmerin Svenja Meißner fiel, die eiskalt vollstreckte. In der Folgezeit hatten die Gastgeberinnen das Spiel dann fest in der Hand, konnten jedoch beste Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Theresa Knarr hatte gleich zweimal den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an der Latte bzw. jagte den Ball aus kurzer Entfernung über das Tor. Auch Ann-Christin Adam boten sich zwei erfolgsversprechende Möglichkeiten für einen Treffer. Beim ersten Versuch scheiterte sie nach Vorlage von Sabrina Keil noch an der glänzend regierenden Sonja Merzbacher im Ebinger Tor, die ihren Flachschuss zur Ecke lenkte. Kurz vor dem Seitenwechsel war es aber endlich soweit; Amelie Lehnert bediente Ann-Christin Adam in halblinker Position, die mit einem Schuss ins lange Eck den verdienten Ausgleich erzielte. Bereits kurz nach Wiederanpfiff jubelte der FFC erneut. Nachdem Lena Köppel von der Strafraumgrenze abgezogen hatte, konnte die Torhüterin der SpVgg die Kugel nicht festhalten, Amelie Lehnert reagierte am schnellsten und staubte ab. Mitte des zweiten Spielabschnitts hätten die Gastgeberinnen den Sack dann zumachen müssen. Nach einem schönen Sololauf von Katja Knörnschild landete ihr Schuss jedoch am Pfosten und wenige Minuten später verpasste Luisa-Sophie Hanke in bester Mittelstürmerposition eine Hereingabe von Laurin Osmani nur knapp. Doch die Mannschaft aus Ebing erwies sich als der erwartet schwere Gegner und erhöhte nun immer mehr den Druck auf das FFC-Gehäuse. Zunächst hatte die Heimmannschaft noch Glück, als ein Flachschuss aus zentraler Position nur eine Handbreit am Pfosten vorbeiging. Doch wenig später schlug Svenja Meißner ein weiteres Mal an diesem Tag zu. Einen weiten Freistoß von der Mittellinie nahm sie geschickt an und vollendete zum nicht unverdienten Ausgleich. In der Schlussphase einer gutklassigen Auseinandersetzung spielten beide Teams auf Sieg, es gelang ihnen aber nicht mehr, sich entscheidend durchzusetzen.

S.K.

Kommentare sind deaktiviert.