Solide Turnierleistung der U23

Hallenturnier in Dresden/Heidenau
REWE-Cup des Heidenauer SV

Beginn: Mittwoch, 28.12.16; 17.00 Uhr; Dreifelder-Halle Heidenau

Zuschauer: 150
Aufstellung (Tore): Mühlstädt, Kempin(1), Moos,Ma., Moos,Me., Knarr,Th., Adam(2), Keil(1), Hanke(3), Knörnschild

 

Mit der schon traditionellen Teilnahme am Hallenturnier in Heidenau(Sachsen) endete für die Frauenabteilung des FFC das Fußballjahr 2016. Dabei zeigte sich das U23-Team auf Augenhöhe mit höherklassigen Mannschaften und überstand die Gruppenphase mit je fünf Teams souverän ohne Niederlage und nur einem Gegentreffer als überraschender Gruppensieger.
Bereits im ersten Spiel trafen die Hoferinnen auf den Titelverteidiger und Topfavoriten 1.FFC Fortuna Dresden. Doch die Klinke-Truppe hielt von Beginn an dagegen und ließ dem Regionalligisten trotz optischer Überlegenheit wenig Möglichkeiten zur Spielenfaltung. Erst drei Minuten vor Schluß gelang den Elbestädtern die Führung. Doch schon in der nächsten Minute glich Luisa Sophie Hanke aus und sicherte so ihren Team ein Unentschieden. Nach einem ungefährdeten 2:0-Sieg über Bornaer SV(Landesklasse) galt es, gegen den derzeit Dritten der sächsischen Landesliga Bischofswerdaer FV
An die Leistung der ersten Partie anzuknüpfen, wenn das Halbfinale erreicht werden sollte. Schnell zeigte sich, wer in dieser Partie einen Treffer markieren kann, wird wahrscheinlich auch die Punkte mitnehmen. In einem ausgeglichenes Spiel profitierte der FFC von etwas mehr Ballsicherheit und nutzte eine der wenigen Torchancen zur Führung durch Ann-Kristin Adam. Am Ende sollte dies der einzige Treffer bleiben. Im letzten Gruppenspiel rissen sich die Hoferinnen kein Bein mehr heraus, ließen massenhaft Chancen liegen und gewannen trotzdem locker gegen eine (tor)chancenlosen Gegner aus Radebeul(Landesklasse).
Eigentlich wollte man mit dem Gruppensieg dem zweiten Regionalligisten aus dem Weg gehen. Doch auch Erzgebirge Aue wurde überraschend nicht Gruppenerster. So trafen die Hoferinnen auf die am Ende stärkste Mannschaft des Tages im Halbfinale. Hier war dann doch die technische Überlegenheit schnell zu sehen. Vor allem im Umschaltspiel hatten die Hoferinnen nichts entgegen zu setzen. Claudia Mühlstädt im Hofer Kasten mußte immer wieder Kopf und Kragen riskieren, konnte aber die 0:2 Niederlage nicht abwenden. In den letzten drei Minuten kam auch der FFC in einem sehenswerten Spiel zu Torchancen, aber auch Aues Keeperin parierte glänzend und Hof mußte ins kleine Finale.
Da warteten die Gastgeberinnen vom Heidenauer SV, die unglücklich mit 4:5 nach Neunmeterschießen gegen Dresden die Segel streichen mußten. Leider geriet der FFC im Spiel um Platz drei früh in Rückstand. Die Gastgeberinnen verlegten sich sofort auf Ergebnis halten und bei den Hoferinnen schien etwas die Luft raus. Zu unkonzentriert konnten die Möglichkeiten zum Ausgleich nicht genutzt werden und die Partie wurde knapp verloren.
Den Turniersieg holte sich verdientermaßen FC Erzgebirge Aue, die mit einem 3:0 über Ligakonkurrenten Dresden triumphierten. Die Trophäe des besten Torhüters verdiente sich FFC-Keeperin Claudia Mühlstädt bei ihrem ersten Auftritt nach ihrer Verletzungspause mit einem überragenden Auftritt. Das U23-Team zeigte einmal mehr, dass sie auch gegen höherklassige Mannschaften mithalten können und beendet damit das Jahr mit einem soliden Abschluß.

Kommentare sind deaktiviert.