Starkes Comeback von Matetschk

1. FFC HOF II – SpVg Eicha II 3:0 (2:0)

Anstoß: Samstag, den 26.09.2015, 14:00 Uhr

1. FFC HOF II: Hannweber - Moos, Schiele, Kempin, Strunz - Matetschk, Leistner (ab 65. Min. Krippendorf), Keil, Eller (ab 56. Min. Schneider) - Mühlstädt (ab 73. Min. Gläßel), Galle (ab 77. Min. Woltsche)

Zuschauer: 45

Schiedsrichter: Angelo Denzler

Tore: 04. Min. Leonie Eller 1:0
27. Min. Cindy Matetschk 2:0
47. Min. Claudia Mühlstädt 3:0

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge besiegte das BOL-Team in einer relativ einseitigen Partie die SpVg Eicha II dank einer konzentrierten Leistung verdient mit 3:0 (2:0). Über die gesamte Spielzeit hinweg ließen die Hoferinnen keinen nennenswerten Torabschluss der Gäste zu und kamen ihrerseits immer wieder zu gefährlichen Torchancen. Bereits in der 4. Minute führte die erste Möglichkeit der Gastgeberinnen zum Torerfolg. Cindy Matetschk spielte den Ball nach einem schnellen Doppelpass mit Sandra Galle in die Gasse auf Leonie Eller, die alleine auf das Gästetor zulief und mit einem sehenswerten Schuss in die rechte obere Torecke abschloss. Elf Minuten später zirkelte die agile Sandra Galle einen Freistoß von der rechten Strafraumecke auf das Gehäuse der Gäste, welchen Torhüterin Sina Heß gerade noch über die Querlatte lenken konnte. Der anschließende Eckball landete bei Sabrina Keil, die aus ca. 11 Metern direkt abzog. Der Ball ging nur knapp am linken Torpfosten vorbei. Die nächste Ecke der Hoferinnen in der 27. Minute brachte dann allerdings einen weiteren Torerfolg. Julia Leistner flankte den Ball auf die völlig freistehende Cindy Matetschk, die den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 einköpfte. Eine Vorentscheidung zugunsten der Heimmannschaft konnte Heß im Gästetor zehn Minuten später gerade noch verhindern, als nach einer tollen Kombination über Galle und Mühlstädt Keil zum Abschluss kam, die Hüterin den Ball zunächst prallen ließ und anschließend noch kurz vor der Torlinie aufnehmen konnte. Diese fiel schließlich kurz nach dem Seitenwechsel in der 47. Minute, als Claudia Mühlstädt den Ball aus ca. 20 Metern in die Maschen schlenzte. Fortan kontrollierten die FFClerinnnen das Geschehen, ließen Ball und Gegner laufen und kamen vereinzelt noch zu Torabschlüssen. Die letzte Chance des Spiels vergab Sarah Krippendorf, die von Patricia Gläßel toll bedient wurde, den Ball aber nicht an der starken Torhüterin der Gäste vorbeispitzeln konnte. Nach der Begegnung resümierte Trainer Stefan Klinke: „Wir gehen nun mit einem guten Gefühl in das spielfreie Wochenende am 3./4. Oktober. Diese positive Stimmung in Verbindung mit einer weiteren Leistungssteigerung wird aber auch nötig sein, um in zwei Wochen beim starken Aufsteiger Stegaurach ebenfalls bestehen zu können.“

Kommentare sind deaktiviert.