Tabellenführer Schwabthal Paroli geboten

1. FFC HOF II - Schwabthaler SV 0:2 (0:1)

Anstoß: Samstag, den 09.04.2016, 15:00 Uhr

1. FFC HOF II: Hannweber - Krippendorf, Kreissl, Kempin, Strunz - Moos, Knarr, Keil, Eller - Gläßel (ab 77. Min. Rauh), Sticht

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: Werner Kolenda

Tore: 36. Min. Maria Vogt 1:0
70. Min. Lisa Kestler 2:0

U 23 bietet Tabellenführer Schwabthal Paroli

 

Der designierte Meister der Frauen-BOL tat sich lange Zeit schwer gegen eine sich tapfer wehrende, taktisch diszipliniert spielende und nie aufsteckende FFC-Elf. Dennoch geht der 2:0-Sieg des Schwabthaler SV aufgrund des Chancenplus der Heimelf in Ordnung.
Die Hoferinnen konnten sich noch gut an die Blamage im Hinspiel erinnern, als sie am Tag der Eröffnung des Ossecker Stadions 0:5 verloren hatten und von den spielstarken Schwabthalerinnen regelrecht überrollt worden waren. Eine solch herbe Niederlage sollte im Rückspiel unbedingt vermieden werden. Coach Klinke schickte sein Team deshalb mit einer defensiven Ausrichtung auf das Feld. Ziel sollte es sein, den Gegner über die ganze Spielzeit hinweg zu ärgern und ihm keine Räume anzubieten. Und die FFC-lerinnen setzten die Vorgaben sehr gut um. Dennoch erspielten sich die ballsicheren Schwabthalerinnen einige Torchancen. In der 10. Minute zirkelte Lisa Kestler einen Freistoß aus ca. 25 Minuten auf das Hofer Tor, den Torhüterin Sophia Hannweber mit den Fingerspitzen an den Querbalken lenkte, von dem der Ball dann über das Gehäuse sprang. Eine Viertelstunde später war es wiederum Kestler, die von der Strafraumgrenze zentral zum Schuss kam, den Ball aber neben den linken Torpfosten setzte. Dieselbe Spielerin zwang Hannweber in der 36. Minute mit einem strammen Schuss aus knapp 30 Meter zu einer Glanzparade, den die Hofer Hüterin noch um den linken Torpfosten drehen konnte. Den anschließenden Eckball verwandelte Maria Vogt direkt zur 1:0 Führung der Gastgeberinnen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause. Hof stand defensiv sicher, konnte aber offensiv noch keine Akzente setzen. Dies änderte sich nach in der zweiten Hälfte. In der 57. Minute zog Julia Sticht von rechts bis zur Grundlinie und spielte den Ball scharf vor das Schwabthaler Gehäuse. Torhüterin Jaqueline Spindler wäre schon geschlagen gewesen, allerdings fand die Hofer Stürmerin keine Abnehmerin für ihre Hereingabe. Die klareren Möglichkeiten hatte weiterhin Schwabthal, so auch in der 70. Spielminute, als Hannweber einen strammen Schuss noch klären konnte. Der folgende Eckball wurde zunächst abgewehrt. Der Ball landete aber bei Maria Vogt, die ihn von halblinker Position präzise und mit viel Schnitt in den Hofer Strafraum flankte und dort Lisa Kestler fand, die ihn annehmen konnte und zum 2:0 einschoss. Fünf Minuten später fiel fast der dritte Treffer für die Heimelf, als Hüterin Hannweber das Spielgerät nach einem Rückpass nach vorne schlagen wollte, dabei allerdings an Kestler hängenblieb, die aus ca. 18 Meter das verwaiste Tor anvisierte. Der Ball flog jedoch am linken Torpfosten vorbei. Mit der sicheren Führung im Rücken schalteten die Schwabthalerinnen einen Gang zurück. Dadurch kam der FFC in der letzten Viertelstunde noch zu zwei Großchancen. In der 82. Minute dribbelte Julia Sticht von links in die Mitte und zog von der Strafraumgrenze ab. Spindler im Schwabthaler Tor konnte den platzierten Schuss gerade noch abwehren. In der letzten Spielminute setzte sich Sabrina „Speedy“ Keil von rechts gegen zwei Gegenspielerinnen durch, brachte eine Hereingabe flach vor das Schwabthaler Tor. Eine Abwehrspielerinnen fälschte den Ball noch ab, doch er landete dann wenige Zentimeter neben dem rechten Pfosten im Toraus.
Trotz dieser Niederlage konnten die Hoferinnen mit erhobenem Haupt die Rückreise antreten, da sie das Spiel lange Zeit offen hielten und sich als kampfstarke Einheit präsentierten.

Kommentare sind deaktiviert.