U 23 mit klarem Sieg

1. FFC HOF II - ASV Wunsiedel 4:0 (2:0)

Anstoß: Samstag, den 16.04.2016, 14:00 Uhr

1. FFC HOF II: Hannweber - Krippendorf, Kreissl (ab. 46. Min. Schneider), Kempin, Strunz - Knarr, Gläßel, Eller, Keil - Sticht, Galle (ab 60. Min. Moos)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: Sebastian Küffner

Tore: 29. Min. Sandra Galle 1:0
38. Min. Julia Sticht 2:0
66. Min. Julia Sticht 3:0
81. Min. Lea Schneider 4:0

Revanche geglückt: U23 schlägt Wunsiedel mit 4:0

 

Das BOL-Team des FFC  gewann am vergangenen Samstag gegen den ASV Wunsiedel in einem einseitigen Match mit 4:0 und revanchierte sich damit für die völlig unnötige Niederlage im Hinspiel, welches die Hoferinnen trotz 2:1-Führung mit 4:2 verloren hatten.

Im Rückspiel ließen die Saalestädterinnen keine Zweifel aufkommen, dass sie den Platz als Sieger verlassen würden und erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt. Hierbei muss allerdings angemerkt werden, dass Wunsiedel nur mit neun Feldspielerinnen antrat und sich angesichts dieser Tatsache achtbar aus der Affäre zog. Die Wunsiedeler Spielerinnen warteten am eigenen Strafraum auf die Hofer Angriffe, machten dort die Räume in der Mitte zu und waren nur darauf bedacht, die Bälle aus der eigenen Gefahrenzone durch Befreiungsschläge zu klären. Dazu stand mit Jenny Tanner eine den Hoferinnen wohl bekannte Torhüterin im Tor des ASV, die durch einige starke Paraden einen höheren Sieg der Heimelf verhinderte.

Somit vergingen bis zur 1:0-Führung des FFC 28 Minuten: Julia Sticht setzte sich im Wunsiedeler Strafraum gegen drei Gegenspielerinnen durch und kam zum Abschluss. Ihr strammer Schuss konnte von Tanner nur vor das Gehäuse abgeklatscht werden, wo Sandra Galle goldrichtig stand und abstauben konnte. Neun Minuten später spielte Außenverteidigerin Katharina Strunz auf der linken Seite einen Doppelpass mit Leonie Eller und flankte anschließend gezielt auf Julia Sticht, die den Ball mit der Brust annahm und dann eiskalt im Tor der Gäste versenkte.

Hof ging also nur mit einem 2:0-Vorsprung in die Halbzeit, weil die Offensivaktionen des Heimteams viel zu behäbig und zu unbekümmert ausgespielt wurden. Durch die Einwechslung von Lea Schneider und einer taktischen Umstellung wurde das Spiel der Hoferinnen etwas dynamischer und die Torchancen häuften sich. Das dritte Hofer Tor fiel aber erst in der 66. Minute, als Julia Sticht einen berechtigten Strafstoß verwandelte. Patricia Gläßel konnte zuvor von einer Wunsiedeler Abwehrspielerin im eigenen Sechzehner nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Schlusspunkt in dieser mehr als einseitigen Begegnung setzte Lea Schneider, die zentral ca. elf Meter vor dem Tor der Gäste von Sabrina „Speedy“ Keil bedient wurde und den Ball sehenswert in den rechten Torwinkel zirkelte. Der FFC schaffte es aber nicht, das Ergebnis noch höher zu schrauben, da insgesamt drei Mal Pfosten oder Querlatte weitere Treffer verhinderten. Somit gewannen die Hoferinnen ein Spiel, das nicht als Gradmesser für die kommenden Duelle betrachtet werden darf, denn die nächsten Gegner werden den FFC auch defensiv fordern und auf Augenhöhe mit den Saalestädterinnen agieren.

S.G.

Kommentare sind deaktiviert.