U23 besiegt Drosendorf

1. FFC HOF II - RSV Drosendorf 3:1 (3:0)

Anstoß: Sonntag, den 08.05.2016, 11:00 Uhr

: Hannweber - Krippendorf, Kempin, Strunz - Köppel, Leistner,
Knarr (ab 52. Min. Gläßel), Eller Schiele - Sticht, Galle

Zuschauer: 20

Schiedsrichter:      Tim Siegler

Tore: 29. Min. Sandra Galle 1:0
32. Min. Julia Sticht 2:0
34. Min. Sandra Galle 3:0
64. Min. Carolin Schmitt 3:1

 

 

Nach der ersten Heimniederlage in diesem Jahr am Vatertag gegen Stegaurach besiegte die BOL-Mannschaft des 1. FFC HOF im Heimspiel am letzten Sonntag den RSV Drosendorf dank einer starken ersten Halbzeit mit 3:1. Gegen die abstiegsgefährdeten Gäste spielten die Hoferinnen mit einer offensiv ausgerichteten Taktik. Statt wie gewohnt mit vier Abwehrspielerinnen schickten Stefan Klinke und Stephan Grundner ihr Team mit einer Dreierkette aufs Feld, um so im Spielaufbau nach vorne im Mittelfeld mehr Anspielmöglichkeiten zu haben.

Diese taktische Veränderung bewirkte in der zerfahrenen Anfangsphase des Spieles wenig. Doch je länger das Spiel dauerte umso druckvoller agierten die Gastgeberinnen. Die erste Möglichkeit hatte Patricia Schiele, die auf der rechten Seite im Drosendorfer Strafraum mit ihrem linken Fuss zum Abschluss kam und damit die Torhüterin der Gäste Amelie Nölscher zu einer ersten Glanztat zwang. Der FFC blieb am Drücker und erspielte sich nun Chancen fast im Minutentakt. In der 25. Minute kam Julia Sticht nach einer Flanke von Sandra Galle frei vor dem Tor der Gäste zum Abschluss. Doch auch in dieser Situation reagierte Nölscher gut. Vier Minuten später dann aber die ersehnte Führung für das Klinke-Team: Sandra Galle kam nach einer präzisen Flanke von Theresa Knarr zum Abschluss. Nölscher war zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, konnte den Treffer aber nicht verhindern. Drei Minuten später erhöhte Julia Sticht auf 2:0. Leonie Eller legte den Ball von der linken Seite kurz vor der Torauslinie zurück Richtung Elfmeterpunkt, und Sticht schloss überlegt mit einem flachen Schuss in die rechte untere Torecke ab. Und nach zwei weiteren Zeigerumdrehungen bauten die Saalestädterinnen ihren Vorsprung auf drei Tore aus. Theresa Knarr setzte sich auf der rechten Außenbahn mit einem starken Solo gegen ihre Gegenspielerin durch und flankte den Ball punktgenau auf Sandra Galle, die keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Distanz im Drosendorfer Tor unterzubringen. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die FFC-lerinnen den Torschrei schon auf den Lippen, als Patricia Schiele aus zentraler Position aus ca. 18 Metern auf das Gästetor schoss aber nur den Querbalken traf.

In der Halbzeitpause zeigte sich Stefan Klinke aufgrund der Leistung der ersten Hälfte hoch zufrieden, verlangte jedoch von seinem Team, das Tempo auch in den zweiten 45 Minuten hoch zu halten und weiter druckvoll nach vorne zu spielen. Und zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatten die Gastgeberinnen die nächste Möglichkeit. Wiederum war es Patricia Schiele, die bei einem Distanzschuss in Nölscher ihre Meisterin fand. In der 52. Minute flankte Julia Leistner von rechts auf den langen Pfosten des Gästetores, wo Julia Sticht völlig frei stand, den Ball aber nicht kontrollieren konnte. Im weiteren Verlauf des Spieles blieben die Hoferinnen zwar feldüberlegen, allerdings nahmen sie das Tempo heraus. Und so kam auch Drosendorf vereinzelt zu Möglichkeiten, und in der 64. Minute sogar zum Anschlusstreffer, als Carolin Schmitt nach einem Abspielfehler der Gastgeberinnen im Spielaufbau an den Ball kam und mit einem Schuss aus zentraler Position aus ca. 16 Metern Sophia Hannweber überwand. Bis zum Abpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Tim Siegler hatte der FFC viel Ballbesitz, konnte aber das Drosendorfer Tor nicht mehr ernsthaft gefährden. Somit blieb es dann auch beim verdienten und nie gefährdeten 3:1-Erfolg der Saalestädterinnen.

S.G.

Kommentare sind deaktiviert.