U23 mit Derby-Sieg

1. FFC HOF II – SpVgg Oberkotzau 9:0 (7:0)

Anstoß: Sonntag, 12.11.2017; 13.30 Uhr; Ossecker Stadion

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Udo Fritzsch

Aufstellung FFC: Kirsch, Meisel, Matetschk (46. Min. Moos Ma.), Kempin, Schiele, Keil (28. Min. Moos Me.), Jacob, Lehnert, Meier (55. Min. Schmucker), Knarr T., Rose (46. Min. Krippendorf)

Oberkotzau: Weidlich, Gorzel, Welzer(40. Min. Wagner), Grünert, Popp, Degenkolb, Krauss, Bechmann, Schneider, Schmidt(80. Min. Baumgärtner), Merz,

Tore: 17. Min. 1:0 Sabrina Keil
18. Min. 2:0 Vanessa Rose
26. Min. 3:0 Theresa Knarr
31. Min. 4:0 Theresa Knarr
34. Min. 5:0 Theresa Knarr
37. Min. 6:0 Amelie Lehnert
43. Min. 7:0 Vanessa Rose
70. Min. 8:0 Sarah Krippendorf
88. Min. 9:0 Amelie Lehnert

U23 mit Derby-Sieg

 

Die Heimmannschaft benötigte eine Viertelstunde, um richtig auf Touren zu kommen. Dann drang Sabrina Keil mit einem beherzten Solo von halbrechter Position in den gegnerischen Strafraum ein und drosch das Leder zur verdienten Führung in die Maschen. Und nur eine Minute später scheiterte sie zwar in einer vergleichbaren Situation an der SVO-Torhüterin, der Ball prallte aber zu Vanessa Rose, die keine Mühe hatte, ins leere Tor einzuschieben. Nun begann die stärkste Phase der Gastgeberinnen, doch Amelie Lehnert mit einem Distanzschuss sowie Cindy Matetschk per Kopfball scheiterten an der gut reagierenden Torfrau der Gäste. Es folgte der große Auftritt von Theresa Knarr, der in weniger als zehn Minuten ein lupenreiner Hattrick gelang. Zunächst vollendete sie eine Hereingabe vom rechten Flügel per Direktabnahme und anschließend wurde sie zweimal mit einem Pass durch die Gasse freigespielt, den sie beide Male in einen Treffer ummünzte. Und die Hoferinnen blieben am Drücker und schraubten das Ergebnis noch vor dem Seitenwechsel weiter in die Höhe. Nach einem Querpass von Sabrina Meier trug sich auch Mittelfeldmotor Amelie Lehnert in die Torschützenliste ein und Vanessa Rose ließ mit einer feinen Einzelleistung der Hintermannschaft der Oberkotzauerinnen keine Abwehrchance. Im zweiten Spielabschnitt mussten die Anhänger des FFC dann längere Zeit auf weitere Treffer ihres Teams warten, da die Gastmannschaft nun wesentlich konzentrierter und laufstärker in der Defensive agierte. Trotz des deutlichen Rückstands wehrte man sich mit Kampf sowie robustem Körpereinsatz, sodass die Kombinationen der Hoferinnen im Vergleich zur ersten Halbzeit wesentlich erfolgreicher gestört werden konnten. Auch Sarah Weidlich im Kasten der SV stellte jetzt mehrfach ihr Können unter Beweis. Gegen die letzten beiden Treffer von Sarah Krippendorf sowie Amelie Lehnert war jedoch auch sie machtlos.

S.K.

Kommentare sind deaktiviert.