U23 unterliegt Landesligisten

SV Frensdorf – 1. FFC HOF II 3:1 (3:1)

Anstoß: Sonntag, 21.08.2016 16:00 Uhr Sportanlage Unterleinleiter

Zuschauer: 25

Schiedsrichter: Peter Schmitt (Ort unbekannt)

Tore: 09. Min. 1:0 Marsia Gath
11. Min. 2:0 Annalena Lauger
27. Min. 3:0 Verena Lechner
33. Min. 3:1 Julia Sticht

Karten: 19. Min. Gelb Marusha Knarr (1. FFC Hof)
70. Min. Gelb Annalena Lauger (SV Frensdorf)
80. Min. Gelb Marsia Gath (SV Frensdorf)
83. Min. Gelb Jasmin Weiß (1. FFC Hof)
90. Min. Gelb Melanie Friedel (SV Frensdorf)

Aufstellung FFC: Hanke, Strunz, Schmucker (62. Min. Gläßel), Kempin, Feulner (72. Min. Winterstein), Kolb (46. Min. Keil), M. Knarr (72. Min. Kolb), Weiß, Mühlstädt, Sticht (46. Min. Gläßel), Th. Knarr (72. Min. Sticht)

Bericht: Starke zweite Halbzeit bei Niederlage der U23 gegen Frensdorf

Zwei Tage nach dem Test beim starken SV Neusorg bestritt die U23 des 1. FFC HOF ein weiteres Testspiel am letzten Sonntag. Dieses Mal reiste die junge Hofer Truppe nach Unterleinleiter, wo die Landesligamannschaft des SV Frensdorf ein Trainingslager abhielt. Die Hoferinnen trafen also wiederum auf einen Gegner, der ihnen alles abverlangen würde und somit sollte dieser Test zu einer echten Standortbestimmung der eigenen Leistungsfähigkeit beitragen. Außerdem sollten die Spielerinnen die im Trainingslager gelernten taktischen Vorgaben einüben.
Während der ersten 45 Minuten war davon aber überhaupt nichts zu sehen. Die Saalestädterinnen ließen ihren Gegenspielerinnen auf dem engen Platz viel zu viele Räume und zeigten nicht die geforderte Laufbereitschaft und Aggressivität. Dazu kam noch eine gehörige Anzahl individueller Fehler, sowohl im Spiel mit Ball als auch ohne Ball. Somit stand es nach gerade einmal 10 Minuten 2:0 für Frensdorf. Der erste Treffer fiel nach einem langen Flugball einer Frensdorfer Verteidigerin, die nicht angegriffen wurde und in aller Ruhe die Hofer Defensive überspielen konnte. Dadurch kam Marsia Gath an den Ball, die den Ball eiskalt versenkte. Nach dem darauffolgenden Anstoß spielten die Hoferinnen den Ball zu Luisa-Sophie Hanke im Hofer Tor, die ihn dann ohne Bedrängnis Annalena Lauger zuspielte. Die Frensdorfer Stürmerin hatte keine Mühe, den Ball ins verwaiste Hofer Gehäuse zu schieben. Nach diesem desolaten Spielbeginn blieben die Frensdorferinnen spielbestimmend und kamen eine Viertelstunde später zu ihrem dritten Treffer. Nach einem Freistoß von halblinks auf Höhe des Mittelkreises in der Hofer Spielhälfte traf Verena Lechner per Kopf. Eine der wenigen guten Aktionen der FFC-lerinnen führte in der 33. Spielminute zum Anschlusstreffer. Myrella Schmucker behauptete in der Vorwärtsbewegung den Ball und spielte Denise Kolb den Ball auf den rechten Flügel in den Lauf. Diese lief bis zur Grundlinie und spielte einen präzisen Pass vor das Frensdorfer Tor, wo Julia Sticht stand und die gute Vorlage verwertete.
Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause, in welcher Trainer Stefan Klinke sein Team aufforderte, endlich aggressiver in die Zweikämpfe zu gehen und die Gegenspielerinnen früh zu attackieren. Das war der Weckruf, den die Hoferinnen benötigten. Während der gesamten zweiten Halbzeit kam Frensdorf nicht mehr zu einem geordneten Spielaufbau. Die Hofer Offensive zwang die Frensdorfer Abwehr zu Fehlern und konnte sich so den Ball schnell erobern und kam so immer wieder zu Tormöglichkeiten. Dadurch hatte Luisa-Sophie Hanke, die nun als Sturmspitze agierte, kurz nach Wiederanpfiff zwei Großchancen. Leider zögerte sie beim Abschluss zu lange als sie alleine vor dem Tor stand und so verpufften beide Chancen. Aus Hofer Sicht ist es schade, dass die Anstrengungen während der zweiten Halbzeit nicht mit einem oder mehreren Treffern belohnt wurden. Doch, obwohl der Torerfolg ausblieb und Frensdorf den Platz als Sieger verließ, sollte den Hoferinnen diese 45 Minuten Auftrieb geben, da sie gesehen haben, wie sie einen Gegner dominieren können, auch wenn er eine Liga höher spielt.

Stephan Grundner

Kommentare sind deaktiviert.