Vizemeisterschaft perfekt gemacht

1. FFC HOF II – FC Eintracht Bayreuth 3:2 (0:2)

Samstag, den 13.06.15, 16:00 Uhr Hof, städt. Sportanlage am Saaledurchstich

Schiedsrichter: Torsten Fischer

Zuschauer: 90

Aufstellung FFC: So. Hannweber, Kempin, Mühlstädt, Gläßel, Strunz (57. Eller), Leistner (70. Krippendorf), Kolb, Krämer (46. Köppel), Knarr, Galle, Keil

Tore: 05. Min. 0:1 Jessica Marx
06. Min. 0:2 Jessica Marx
47. Min. 1:2 Sandra Galle
58. Min. 2:2 Lena Köppel
82. Min. 3:2 Sandra Galle

Karten: 51. Min. rot Tabea Sack (FC Eintracht Bayreuth)

 

Im Duell der Tabellennachbarn legten die Gäste los wie die Feuerwehr und bereits nach wenigen Minuten markierte Jessica Marx nach einem herrlichen Pass in die Schnittstelle der Viererkette des FFC den Führungstreffer. Nur eine Zeigerumdrehung später nutzte die gleiche Spielerin die Unentschlossenheit der neu formierten Innenverteidigung der Gastgeberinnen gnadenlos aus und es stand 2:0 aus Sicht der Bayreutherinnen. Die Heimmannschaft brauchte einige Zeit, um sich von dem Schock zu erholen, erarbeitete sich aber nach einer Viertelstunde Spielzeit ihrerseits mehrere Großchancen, um den Rückstand zu verkürzen. So entwickelte sich ein sehenswertes Fußballspiel mit hohem läuferischem Einsatz auf beiden Seiten. Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Hoferinnen sofort, eine Resultatsverbesserung herbeizuführen, und der zweite Angriff war gleich von Erfolg gekrönt. Theresa Knarr spielte diagonal auf Sandra Galle, die mit einem Flachschuss ins lange Eck vollendete. Als die FFC-Sturmführerin wenig später nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte auf die Reise geschickt wurde, griff Tabea Sack kurz vor dem Strafraum zur Textilbremse. Diese Aktion ahndete der Schiedsrichter mit der roten Karte (51. Min.). Aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit bekam die Heimmannschaft die Begegnung immer besser in den Griff und diktierte nun über weite Strecken das Spielgeschehen. Den Ausgleich, der erneut von Theresa Knarr vorbereitet wurde, erzielte Lena Köppel mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Die Eintracht versuchte mit viel Kampfgeist das Unentschieden über die Zeit zu retten, ein Torwartfehler nach einer von Sandra Galle getretenen Ecke bescherte den Hoferinnen jedoch einen letztendlich verdienten Sieg über einen Gegner, der spielerisch sicher zu den besten Teams der Liga zählt.

Kommentare sind deaktiviert.