Wende innerhalb von fünf Minuten

ASV Wunsiedel - 1. FFC HOF II 4:2 (1:2)

Anstoß: Samstag, den 19.09.2015, 16:00 Uhr

1. FFC HOF II: So. Hannweber - Moos, Schiele, Kempin, Strunz (ab 64. Min. Schneider) - Köppel, Leistner, Woltsche (ab 46. Min. Kreissl, ab 55. Min. Sa. Hannweber), Keil - Bahmann, Galle

Zuschauer: 45

Schiedsrichter: Sebastian Küffner

Tore: 11. Min. Laura Bahmann 0:1
34. Min. Laura Kittner 1:1
44. Min. Sandra Galle 1:2
62. Min. Carolin Kunz 2:2
65. Min. Katharina Wippenbeck 3:2
67. Min. Katharina Wippenbeck 4:2

 

Bereits nach zwei Zeigerumdrehungen kamen die Gastgeberinnen zu ihrer ersten Torchance, als ein durch Susanne Koller getretener Freistoß von der FFC-Torhüterin an die Latte gelenkt wurde. In der Folgezeit entwickelte sich dann ein Spiel auf ein Tor. Doch Sandra Galle, Patricia Schiele sowie Sabrina Keil scheiterten an der stark haltenden Jenny Tanner im ASV-Tor. Nur Laura Bahmann konnte in dieser Phase der Begegnung mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze ins Schwarze treffen. Völlig überraschend fiel nach einer guten halben Stunde Spielzeit der Ausgleichstreffer für die Wunsiedlerinnen, wobei sowohl die Passgeberin als auch die Torschützin im Abseits standen. Die Hoferinnen zeigten sich davon aber wenig beeindruckt und gingen noch vor dem Seitenwechsel erneut in Führung. Nach einem weiten Abschlag von Patricia Schiele überlief Sandra Galle die ASV-Abwehr und traf mit einem Schlenzer ins linke obere Eck. Nach dem Wiederanpfiff kontrollierten die Gäste weiterhin das Spielgeschehen, die Wunsiedlerinnen kamen jetzt jedoch vermehrt zu Konterchancen. Eine dieser Möglichkeiten konnte nur durch ein Foul von der aus ihrem Tor herausstürzenden Sophia Hannweber vereitelt werden. Den fälligen Freistoß zirkelte Carolin Kunz über die Mauer zum Ausgleich ins Netz. Nun verlor der FFC für kurze Zeit die Geduld und versuchte umgehend wieder in Führung zu gehen. Dies nutzte die Heimmannschaft eiskalt aus und drehte durch zwei Konter über die pfeilschnelle Katharina Wippenbeck binnen weniger Minuten die Begegnung. Die wütenden Gegenangriffe der Gäste in der Schlussviertelstunde blieben ohne Erfolg.

Kommentare sind deaktiviert.