FFC trainiert in Tirol/3

Intensivprogramm im Trainingslager

My Hotel in Biberwier /Lermoos

 

Bevor es am Montag ins Freie ging, wurden ab 8 Uhr erst einmal im Fitnessraum die Geräte gequält. Fünfzehn Übungsvarianten mußten absolviert werden, um alle Muskelgruppen anzusprechen. Nach einem kurzen Frühstück folgte die Vormittagseinheit auf dem Platz in Bieberwier. Unter den kritischen Augen zweier Männermannschaften trainierten die Mädels Taktik und Standards. Beieindruckt zeigten sich die Herren aber auch von dem Power der Hüterinnen, die unter Torwarttrainer Eberhard Leppert das gesamte Trainingslager ein extremes Leistungspensum abriefen.
Etwas kürzer viel am letzten Trainingstag die Mittagspause aus, da ja noch ein umfangreiches Abendprogramm auf dem Plan stand. Noch einmal ging es in geteilten Gruppen auf die Plätze in Biberwier und Ehrwald. Dort hieß es wieder 75 Minuten Intensivtraining, ehe alle durchatmen konnten. Denn fuballtechnisch hatten nun alle das Trainingslager überstanden. Leider verletzte sich Patricia Schiele noch zum Trainingsende. Wir hoffen, daß es nichts schlimmes ist und bald wieder weiter machen kann.
Vor der Heimreise stand zum Abschluß noch ein gemeinsamer Hüttenabend (hier folgt ein eigener Bericht mit vielen Bildern) und am Dienstag das Photoshooting für die Mannschafts - und Portraitbilder auf dem Programm. Glücklicher Weise hielt das Wetter dafür durch und erst ab der Hälfte der Heimfahrt öffnete der Himmel seine Schleusen. Doch die Verkehrslage meinte es gut mit uns und 18 Uhr waren alle wohlbehalten zurück.
Nun gilt es, die beeindruckenden Erlebnisse und Trainingsleistungen in anhaltende, positive Energien umzuwandeln, weiter konzentriert zu arbeiten und mit in die Saison zu nehmen !

 

Pünktlich 8.30 Uhr am Sonntagmorgen wartete die nächste Einheit auf die Mädels. Beim Koordinationstraining galt es, sich voll zu konzentrieren . Doch alle arbeiteten diszipliniert und verdienten sich ihr Frühstück. Am besten sollte das leicht und vitaminreich sein, um 10.30 Uhr nicht mir schweren Magen die Vormittagseinheit zu absolvieren.
Wie sehr sich dabei alle verausgabten, zeigte sich in der Mittagspause. Da fielen allen die Augen zu und das Hotelfoyer wurde zum Schlafsaal. Mit frischen Kräften trainierten zwei Gruppen nun auf zwei Plätzen weiter. Um 17:30 hatten dann alle das Pflichtprogramm vom Sonntag mit schwren Beinen aber verletzungsfrei überstanden.
Nach einem leckeren Abendessen wurden die vielfältigen Möglichkeiten im Hotel genutzt. Während ein Teil noch an der Tischtennisplatte ein paar Laufkilometer Zusatzpensum abriß, genossen andere Entspannung in Sauna und Pool.
So endete ein weiterer rundum erfolgreicher Trainingstag in Tirol.

 

Vom 29.Juli bis 02. August arbeitet das Bayernligateam gemeinsam mit U-23 Leistungskader intensiv im Trainingslager in Tirol. Idyllisch gelegen mit dem Zugpitzmassiv im Hintergrund bietet sich auf dem Trainingsgelände von Biberwier eine beeindruckende Kulisse.
Nach einer erstaunlich reibungslosen Anfahrt am Freitagabend und einem reichhaltigen Abendbrot hatten die Mädels Zeit, in aller Ruhe die Unterkünfte zu beziehen. Danach wurde schon mal der Pool getestet und die Hotelanlage ausgiebig erkundet und Tag 1 neigte sich schon dem Ende entgegen.
Am Samstag pünktlich 9 Uhr wurde es dann ernst und 30 Spielerinnen starteten ins erste Training. Nach 90 Minuten aktiven Pensum am Platz folgte sofort noch eine Theoriestunde Taktik. Schnell verflogen war damit der Vormittag.
Nach einem leckeren Mittagsbuffett und anschließender Schlummerstunde ging es im lockeren Trab zur nächsten Trainingseinheit. Immer im Vordergrund dabei die Verinnerlichung von taktischen Vorgaben der zukünftigen Spielausrichtung. Zum Tagesausklang standen für alle, die noch nicht genug in den Beinen hatten, ausreichend Mountainbikes bereit, um noch etwas die Berge hoch und runter zu strampeln

Kommentare sind deaktiviert.