U 17 wieder Erster


SV 67 Weinberg II - 1. FFC HOF   0:5   (0:1)

Anstoß: Sonntag, 15.10.17 11 Uhr Gelände SV Weinberg

Zuschauer: 50
Schiedsrichter: Heinrich Dobmayer

Tore: 18. Min 0:1 Lisa Knoch
44. Min 0:2 Laura Möhrle
48. Min 0:3 Sophia Möhrle
61. Min 0:4 Lilli Penzel
67. Min 0:5 Juliane Tröger

Karten: 75. Min Zahn (SV 67 Weinberg II)

Aufstellung FFC: Härtl, Tröger, Spörl (50. Min Seifert), Penzel, Möhrle S., Slany (44. Min Keil), Möhrle L. (60. Min Mothes), Wenzig, Pawlik, Joram, Knoch

Bericht: U17 gewinnt Tabellenspitze zurück

 

 

Am vergangenen Sonntag reiste der U17-Nachwuchs des 1. FFC HOF zur Bayernligareserve des SV 67 Weinberg. Bereits im Vorfeld war klar, dass für den FFC nichts anderes als einen Sieg zählen würde, denn am Vortag schlug der SC Regensburg den punktgleichen Mitkonkurrenten um den Aufstieg, SpVgg Erlangen, mit 2:0. Würden die jungen Hoferinnen dieses Spiel für sich entscheiden, hätten sie erstmals in dieser Saison 3 Punkte Vorsprung auf die Erlangenerinnen.
Von Beginn an merkte man dem FFC den Willen an, hier drei Punkte mitzunehmen. Durch einen konzentrierten und genauen Spielaufbau schnürten die Hoferinnen die Gastgeber in deren Hälfte – bis zur 18. Minute fehlte jedoch die Präzision im letzten Pass sowie im Abschluss. Erst eine Standartsituation brachte die erlösende Führung: ein Freistoß aus 20m versenkte Lisa Knoch direkt unter die Latte. Danach wurde Weinberg lediglich einmal gefährlig, als Weinberg einen ungenauen Pass im Zentrum abfing und deren Stürmerin Reif auf die Reise schickte – diese schloss jedoch selbst ab, statt quer zu spielen, weshalb der Ball sichere Beute von FFC-Hüterin Härtl wurde.
In Halbzeit zwei erhöhte der FFC weiter die Schlagzahl und wollte so schnell wie möglich eine Entscheidung: dies gelang Torjägerin Laura Möhrle, die präzise von Penzel auf die Reise geschickt wurde und eiskalt zum 0:2 vollendete. Danach spielte der FFC mit gut anzusehenden Spielzügen befreit auf und ließ nur einmal noch etwas anbrennen, als die Gastgeberinnen einen Konter fuhren und der letzte Querpass von Seifert weltklasse geklärt werden konnte. In der 48. Minute dann die endgültige Entscheidung: Außenverteidigerin Sophia Möhrle hebelte mit zwei Doppelpässen die komplette gegnerische linke Seite aus, zog nach innen und drosch das Leder unhaltbar ins lange Eck.
Lilli Penzel konnte anschließend mit einem feinen Sololauf auf 0:4 erhöhen, ehe Kapitän Juliane Tröger im 1 gegen 1 gegen die SVW-Hüterin eiskalt zum 0:5 Endstand einschob.

Trainerin Ann-Kathrin Lang: „Nach dem aus unserer Sicht schlechten Spiel vergangene Woche gegen Regensburg, mussten wir gegen Weinberg Reaktion zeigen. Zumal Erlangen am Samstag gegen Regensburg Federn ließ. Mit dem Druck sind die Mädels sehr gut umgegangen. Von Anfang an war Feuer in der Partie, was wir auch gefordert haben. Wir konnten endlich unser Leistungspotential abrufen und haben verdient gewonnen. Nun sitzen uns aber Regensburg und Erlangen im Nacken und die Situation wird bestimmt nicht einfacher. Deshalb müssen wir uns schon wieder auf unsere nächste Aufgabe, SpVgg Oberfranken Bayreuth, am kommenden Wochenende konzentrieren.“

 

Kommentare sind deaktiviert.