1. FFC HOF – FC Ingolstadt II  2:0 (1:0)

 Anstoß:                    Samstag, 29.09.2018        16:30 Uhr Ossecker Stadion, Hof

 Zuschauer:              75

 

Schiedsrichter:      Tizian Hundsdörfer (Bayreuth)

Assistenten:            Jan Herrmann,  Jan Heinrich

 Tore:                         32. Min.         0:1                  Röger, Alea

  1. Min. 0:2                  Hierl, Yvonne

                                  

Karten:                     37. Min.         gelb               Fürst (Hof)

  1. Min. gelb               Marx (Hof)
  2. Min. gelb               Reitzer (Ingolstadt)
  3. Min. gelb               Knarr

 

Aufstellung FFC:    Mühlstädt, Sattler, Fürst, Hecker, Meier(50.Dudnik),, Müller,S., Knarr,M., Weiß, Möhwald(50.Knörnschild), Yau(70.Fischer), Marx

 

Bericht:                    FFC verliert auch zu Hause

 

 

Nach der schwachen Vorstellung in der letzten Woche wollte Hof sich zu Hause rehabilitieren und daheim gegen den Aufsteiger aus Ingolstadt wieder punkten. Doch leider zeigte sich früh, dass der FFC nicht annähernd in der Lage ist, die fehlenden Mittelfelspielerinnen Kastner, Kessler und Müller,H. zu ersetzen. Dabei hatten die Gastgeberinnen zum Beginn mehr vom Spiel. Aber nicht ein echter Torschuß sprang in den ersten 30 Minuten trotz zahlreicher Ecken nach Angriffen heraus. Die Schanzer Regionalligereserve verteidigte geschickt und so blieben alle Schüsse in der vielbeinigen Abwehr hängen. Die Gäste zeigten aber auch, daß sie offensiv äußerst effizient sein können und nutzten in der 32. Minute ihre zweite Torschance per Nachschuß zur Führung.

Der Rückstand sorgte auf Hofer Seite völlig unbegreiflich für völlige Desorientierung. Denn Grund zur Panik gab es zu diesem Zeitpunkt eigentlich überhaupt noch nicht. Aber Hof agierte völlig überhastet, verlor die einfachsten Bälle und durfte sich bei ihrer Keeperin Claudia Mühlstädt bedanken, dass es bis zur Pause beim 0:1 blieb. Dagegen konnte nicht eine einzige wirklich sichere Torchance auf der Gastgeberinnenseite bis dahin verbucht werden.

Auch nach dem Wiederanpfiff sollte sich daran nichts grundlegendes ändern. Hof bemühte sich zwar, aber insgesamt wurde man den Eindruck nicht los, dass bei einem Teil der Mannschaft der letzte Wille und Biss fehlte, eine positive Entscheidung herbei führen zu wollen. Vielleicht traf auch das Wort Resignation zu - warum auch immer.  Denn auch wenn die Gäste eine clevere Partie spielten, hatte der FFC alle Möglichkeiten dagegen zu halten. Aber so kam es, wie es in solchen Situationen kommen muß. Jessica Marx scheiterte in der 80. Minute mit der größten Hofer Möglichkeit an der sau sark reagierenden Daum im Schanzer Kasten. Mit einem lupenreinen Konter machten dafür die Gäste in der 85. Minute den Sack zu und erhöhten zum verdienten Endstand auf 2:0.

Trainer Siegfried Penka machte nach dem Spiel keinen Hehl daraus, wie sauer er war: „Wir haben heute wieder gesehen, wie abhängig wir in bestimmtem Positionen und Personal sind. Es läßt sich aber nicht beschönigen, daß wir trotzdem schlecht gespielt haben. Wir werden es somit am Mittwoch gegen den Tabellenführer Frensdorf richtig schwer bekommen.“

Kommentare sind deaktiviert.