Auswärtsmisere durchbrochen

TSV Frickenhausen – 1. FFC HOF 1:4 (1:2)

19.05.19 14:00 Uhr Sportgelände Frickenhausen Geheusteige

Zuschauer: 65

Schiedsrichter: Frank Tallner (Geiselwind)
Assistenten: Marco Schulze, Stani Feuerbach

Tore: 21. Min. 0:1 Pui San Yau

  1. Min. 1:1 Simone Sing
    29. Min. 1:2 Isabell Kastner
  2. Min. 1:3 Isabell Kastner
  3. Min. 1:4 Juliane Tröger

Karten: 73. Min. gelb Kißler (Frickenhausen)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Fürst, Müller S.,Meier, Sattler, Krämer (72.Müller), Tröger(77.Joram), Kastner, Yau(80. Fischer), Marx(62.Möhwald)

Bericht: Auswärtsmisere durchbrochen

Am vergangenem Samstag reiste das Hofer Bayernligateam zum bereits abgestiegenen TSV Frickenhausen. Für den FFC konnte es da nur heißen, drei Punkte mit zu nehmen. Doch die Erfahrungen mit den Unterfränkinnen in den letzten Aufeinandertreffen sprechen da eine andere Sprache. Der letzte Sieg ist bereits zwei Jahre her und auch im Pokal flog man dort im Frühjahr raus. Die Spielanlage der Gastgeberinnen liegt Hof gar nicht. Hinten mauern und nach vorn weite Bälle auf die zwei Spitzen schlagen ist die Devise, die dem FFC Schwierigkeiten bereitet. Daher trainierte Hofs Trainer Siegfried Penka unter der Woche ausgerichtet auf diese Strategie.
Recht behalten sollte er auf alle Fälle. Sowohl in der taktischen Einstellung, sowohl mit dem erwarteten Spielverlauf. Hof versuchte zwar von Beginn an, den Abwehrriegel der Gastgeberinnen zu knacken. Doch viel zu hektisch wurden Bälle weggeschenkt und man lief in Konter. Dazu kamen gefährliche Bälle nach Standards der Hausherrinnen. In Führung gingen dann trotzdem die Gäste. Isabell Kastner ging außen bis zur Grundlinie durch und legte mustergültig quer auf Pui San Yau ab, die einlochen konnte. Der Siegesjubel blieb aber den Hoferinnen im Halse stecken. Denn ehe sie sich wieder sortiert hatten, glich Frickenhausen mit einem platzierten Schuß aus, den Keeperin Mühlstädt zwar noch ablenken konnte. Doch vom Innenpfosten fand der Ball den Weg ins Netz. Noch in der ersten halben Stunde erhöhte dann Kastner selbst aus dem Strafraumgemenge heraus auf 2:1, als Frickenhausen nach Ecke nicht klären konnte. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause.
Spielerisch hielt Hof auch nach dem Wiederanpfiff das Spiel fest in der Hand. nur mit der Spielentscheidung sollte es noch etwas dauern, weil vorerst wieder die Abschlußkonsequenz fehlte. Doch mit einem Doppelpack entschied dann binnen drei Minuten das Offenisvduo Tröger/Kastner die Partie endgültig zu Gunsten des FFC. In der 63. Minute Knallte Hofs „Küken“ Juliane Tröger(17) das Leder an die Latte und sprang Kastner genau vor die Füße. Diese erhöhte auf 3:1 und bedankte sich mit der Vorlage für Tröger zum entscheidenden 4:1 bereits 3 Minuten später. Damit belohnte sich die derzeit jüngste Hofer Bayernligaspielerin mit ihrem ersten Treffer bei den Frauen für einen überragenden Einsatz in der Rückrunde. So durfte sie nach dem Abpfiff doppelt jubeln. Denn zeitgleich schaffte die U17 mit ihrem Sieg in Würzburg ohne ihren Kapitän den Klassenerhalt.
Hof sicherte sich damit drei ganz wichtige Punkte, aber von Entspannung gegen den Abstieg kann immer noch keine Rede sein. Denn die unmittelbaren Verfolger Bad Aibling und Greuther Fürth punkteten ebenfalls. So bekommt das Heimspiel am kommenden Samstag gegen die Kleeblätter eine besondere Brisanz. Vor drei Jahren spielten beide Teams im Mai um den Aufstieg, dieses Jahr überraschend gegen den Abstieg.

Kommentare sind deaktiviert.