Derbysieg gegen Eicha

1. FFC HOF - Sp.Vg Eicha 3:1 (1:1)

Samstag, 14.04.18 16:30 Uhr
Ossecker Stadion, Hof

Zuschauer: 95

Schiedsrichter: Sebastian Boerner (TBVfL Neustadt Wildenheid)
Assistenten: Timon Günther, Justin Wölfel

Tore: 25. Min 1:0 Nina Häublein (Eigentor)
29. Min 1:1 Caroline Eberth
53. Min 2:1 Pui San Yau
60. Min 3:1 Laura Moehwald

Karten: keine

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Laufer, Fürst, Fichtner (19.Kessler(78.Meier.)), Kolb, Weiß(86.Matetschk), Müller S., Möhwald(66.Fischer), Kastner, Yau

 

 

Zum oberfränkischen Derby in der Bayernliga empfing am Samstag der FFC die Sp.Vg Eicha. Wobei der Heimelf dabei klar die Favoritenrolle zuteil wurde. Denn die Hoferinnen stehen mit drei Siegen in Folge auf Platz 2 der Tabelle, während die stark abstiegsgefährdeten Gäste zur Zeit Vorletzter sind. Somit standen die Trächerinnen unter Zugzwang, in Hof möglichst zu punkten.
Daher gingen sie dann auch chouragiert in die Partie und hatten bereits nach drei Minuten den ersten Torschuß durch Caroline Eberth zu verzeichnen. Dies sollte trotzdem vorerst der Einzige bleiben. Doch auch Hof konnte in der ersten viertel Stunde keine Torgefahr erzielen. Viel dramatischer aber war die Verletzung zu diesem Zeitpunkt von Melanie Fichtner, die ohne Fremdeinwirkung sich das Knie verdrehte und mit Verdacht auf Bänderverletzung früh ausgewechselt werden mußte. Sie befand sich gerade in hervorragender Verfassung und dürfte dem FFC bis auf weiteres schmerzlich fehlen.
Hof machte nun mehr Druck und kam endlich öfters in Tornähe. Dann gab es für sie in der 25. Minute Schützenhilfe von Eicha. Eine von Svenja Müller in den Fünfmeterraum getretene Ecke fälschte Pechvogel Nina Häublin ins eigene Tor ab. Doch wieder einmal hielt die Führung keine 5 Minuten für Hof. Denise Kolb zeigte sich rechts außen vor dem eigenen Straufraum zu unentschlossen, vertendelte den Ball und wußte sich nur mit einem Foul zu helfen. Den folgenden Freistoß brachte Hof nicht aus der Gefahrenzone. So bot sich Eberth die Chance zum Ausgleich, die sie dankend annahm. Leider wurden nun all die enttäuscht, die auf ein Aufbäumen der Gastgeberinnen hofften, denn Hof machte keine Anstalten, vor der Pause Eicha wirklich in Bedrängnis zu bringen
Die folgende Standpauke in der Kabine schien bei den Hofer Spielerinnen angekommen zu sein. Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich der FFC aggressiver, kam öfters vor das gegnerische Tor und hielt gleichzeitig die Gäste vom eigenen Sechnzehner fern. Belohnt wurde dies in der 53. Minute, als Pui San Yau im vielbeinigen Gewirr vor dem Eichaer Kasten die Übersicht behielt und den lang ersehnten Führungstreffer erzielen konnte. Nur 5 Minuten später bekam Hof einen Freistoß zugesprochen, der für die Vorentscheidung sorgen sollte. Die gefoulte Müller legte sich den Ball ca 40 Meter vor dem Tor zurecht, schlug ihn in den Sechzehner und Möhwald drückte ihn per Kopf in die Maschen.
Mit dem 3:1 im Rücken kontrollierte Hof die verbleibende halbe Stunde das Spiel, ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Eicha hatte zum Ende hin kräftemäßig nichts mehr entgegen zu setzen. Hof versäumte es aber auch, das Ergebnis weiter auszubauen. So hatten die Gäste kurz vor Schluß noch eine Chance zum Anschlußtreffer. Am Ende blieb es aber beim vierten Hofer Sieg in Folge, auch wenn sie sich dabei nicht mit Ruhm bekleckert haben. Das ärgerte Hofs Trainer Siegfried Penka schon ein wenig: „ Wir schaffen es einfach nicht, eine defensiv eingestellte Mannschaft mit unseren spielerischen Möglichkeiten klar zu dominieren und müssen so jedesmal zittern. Da machen wir es uns einfach selbst viel zu schwer.“

Kommentare sind deaktiviert.