Dreierpack von Pui San Yau

FC Pegnitz – 1. FFC HOF 1:5 (1:1)

Anstoß: Sonntag, 07.10.18 15:00 Uhr Sportplatz Buchauer Berg, Pegnitz

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Andreas Frieser (Kohlberg)
Assistenten: Fritz Krallinger, Andreas Kraus

Tore: 10. Min. 1:0 Cornelia Huehn
35. Min. 1:1 Isabell Kastner
54. Min. 1:2 Pui San Yau
69. Min. 1:3 Marusha Knarr (Foulelfmeter)
75. Min. 1:4 Pui San Yau
81. Min. 1:5 Pui San Yau

Karten: 68. Min. gelb Götz (Pegnitz)
70. Min. gelb Kirchner

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Fürst, Sattler, Müller S., Hecker(72.Fischer), Müller H., Weiß, Knarr M., Kastner, Yau, Marx(72.Möhwald)

Bericht: Yau mit Dreierpack

 

 

Nach einem überragenden Derby in der Vorwoche folgte am vergangenen Wochenende das zweite oberfränkische Derby. Aufgrund der Tabellensituation diesmal aber war Hof in der Favoritenrolle und hatte somit eine Pflichtaufgabe gegen Schlußlicht Pegnitz zu bewältigen.
Doch wieder einmal gelang es dem FFC anfänglich gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner nicht, seine spielerischen Möglichkeiten umzusetzen. Die Gastgeberinnen ließen Hof hinten spielen und warteten einfach auf ungenaue und fahrlässige Zuspiele, um dann mit guten Gegenpressing den Ball zu erobern. Und dies wurde bereits nach 10 Minuten prompt mit der Pegnitzer Führung belohnt. Selbst danach pennte Hof erstmal weiter und hätte folgerichtig fast noch das 0:2 kassiert, doch Mühlstädt klärte gerade noch. So dauerte es fast eine halbe Stunde, ehe der FFC endlich auch Druck auf das gegnerische Tor brachte. Doch auch hier zeigte sich die Keeperin in glänzender Verfassung und klärte dreimal binnen 5 Minuten Fernschüsse von Hof. Doch in der 34. Minute war dann auch Großpietsch geschlagen, als Isabell Kastner aus 22 Metern abzog und das Leder genau am Innenpfosten landete. Bis zur Pause folgten noch einige Hofer Ecken, Pegnitz kam kaum aus der eigenen Hälfte, doch Hof vermochte vor der pause keinen weiteren treffer zu markieren.
Was folgte, war natürlich eine Standpauke von Hofs Trainer Siggi Penka: „Ich weiß nicht, warum wir nach einem Rückstand nicht mehr Fußball spielen. Wir sind technisch klar überlegen und bringen es nicht auf den Platz.“ Doch Hof zeigte in Hälfte Zwei, dass sie es können. So gingen die Gäste nach einem perfekt vorgetragenen Angriff nach 56. Minuten in Führung. Mit Übersicht bediente Kastner die mitgelaufene Pui San Yau, die problemlos vollenden konnte. Die Gastgeberinnen hatten von nun an nicht mehr viel entgegen zu setzen. Zwei zusätzliche verletzungsbedingte Wechsel ließen sie resignieren und damit wurde es zu einem Spiel auf ein Tor. Nach 67 Minuten konnte Jasmin Weiß nur noch per Foul im Strafraum aufgehalten werden und Marusha Knarr verwandelte sicher zum vorentscheidenten 3:1. Nach 72 Minuten mußte dann auch Hofs neue Goalgetterin verletzt vom Platz. Dafür zeigte Yau, daß ihr Torinstinkt immer noch funktioniert und erhöhte ihre Trefferanzahl auf 5 binnen zwei Spieltagen. Am Ende wurde es also doch noch eine klare Sache für den Favoriten und Penka fand wieder versöhnliche Worte für sein Team: „ Ich weiß nicht, warum wir es manchmal so schwer machen, aber nach dem 2:1 wußte ich, dass wir noch klar gewinnen werden.“
Kommende Woche kommt es nun zu Hause zu einem weiteren Spitzenspiel gegen den derzeitigen Zweiten. Die Bundesligareserve des SV Weinberg hat bisher nur gegen Regionalligaabsteiger Würzburg verloren und wird auch in Hof punkten wollen.

Kommentare sind deaktiviert.