FFC auswärts weiter erfolgreich


SV Weinberg II – 1. FFC HOF 1:2 (0:0)

Samstag,31.03.18 16 Uhr Sportanlage Vehlbergstr. Aurach

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: Tim Lehmeier (Georgsmünd)

Assistenten: Maximilian Pehland, Felix Pehland

Tor: 53. Min 0:1 Denise Kolb
70. Min 1:1 Laura Seifert (Strafstoß)
84. Min 1:2 Isabell Kastner

Karten: 69. Min. gelb Mühlstädt (Hof)
90. Min. gelb Seifert (Weinberg)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Fürst, Kolb, Laufer, Fichtner, Müller H., Kessler(75.Fischer), Müller S.(53.Matetschk), Yau(75.Meier), Kastner

 

 

Zum dritten Auswärtsspiel binnen drei Wochen reiste das FFC-Bayernligateam am Ostersamstag zur Regionalligareserve vom SV Weinberg. Nach der Heimniederlage der Vorwoche wollte das Penkateam diesmal unbedingt wieder punkten, um den zweiten Tabellenplatz behaupten zu können.
So zeigten die Hoferinnen von Beginn auch auf dem Platz, dass sie ihre Zielsetzung umsetzen wollten. Nach nicht mal 2 Minuten landete das Leder nach einem Schuss von Isabell Kastner an der Unterlatte, sprang jedoch zurück ins Feld. Hof holte sich die Bälle bereits an der Mittelfeldlinie und sorgte in der Anfangsphase immer wieder für Druck auf das Tor der Weinbergerinnen. So rückte frühzeitig Keeperin Marie Sturm in den Mittelpunkt des Geschehens. Doch sie meisterte souverän die brenzligen Situationen nach Hofer Freistößen und Ecken in der ersten viertel Stunde des Spiels. Noch einmal rettete dabei die Oberlatte nach 12 Minuten, als Denise Kolb abzog. Auch in der Folge blieben die Gäste spielbestimmend mit klaren Zug zum Tor. Doch wieder einmal gelang es auf Grund der eklatanten Abschlussschwäche den Hofern nicht, eine der zahlreichen Möglichkeiten im Netz unterzubringen. An Torgefahr hatte dazu Weinberg in Hälfte Eins nichts entgegen zu setzen. Ein Freistoßschuss in die Wolken - den Rest klärte die Hofer Keeperin dank starkem Stellungsspiels bereits vor dem Sechzehner. So ging es trotz Feldüberlegenheit der Gäste torlos in die Pause.
Nach dem Wiederanpfif drückte Hof sofort wieder auf die Tube. Daraus resultierten drei Torschüsse binnen 5 Minuten, die aber nicht zum ersehnten Erfolg führten. Der Jubel beim FFC folgte in der 53. Minute. Pui San Yau hatte sich rechts durchgesetzt und bediente die mitgelaufene Denise Kolb mustergültig. Kolb nutzte ihren Freiraum und schob das Leder ins lange Eck. Unerklärlicherweise überließ der FFC in der Folge die Federführung den Gastgebrinnen, die nun erstmals Druck auf den Hofer Kasten brachten. Isabell Kastner hatte es allerdings in der Hand, nach einer Stunde die Vorentscheidung nach einem Entlastungsangriff zu erzielen. Doch obwohl sie die Keeperin schon ausgespielt hatte, wollte sie das Leder ins Tor tragen und ließ so der Abwehr genug Zeit, ihr den Ball wieder abzuluchsen. So mussten die Gäste weiter zittern, da Weinberg sich noch lange nicht geschlagen gab. Ihre Offensivbemühungen wurden nach 70 Minuten belohnt, als Mühlstädt bei der Ballabwehr ihre Gegnerin mit am Fuß traf und Weinberg den verhängten Strafstoß zum Ausgleichstreffer nutzte. Was folgte, war eine hektische, kampfbetonte Schlussphase mit wenig fußballerischen Reizen. Beide Teams wollten diese Partie gewinnen. Das bessere Ende sollte dem FFC bleiben. Denn 6 Minuten vor Ende des Spiels korrigierte Isabell Kastner ihre ausgelassene Riesenchance und verwandelte nach einem Solo mit einem Schuß ins lange Eck zum Hofer Sieg.
Auch wenn die Gastgeberinnen sich als unverdienter Verlierer empfanden – über das gesamte Spiel betrachtet lag es ja nur an Hofs nicht genutzten Chancen der ersten Hälfte, dass die Partie so lange offen gehalten wurde. So sah es auch FFC-Trainer Siegfried Penka: „Wir haben erst durch die schwache Chancenverwertung Weinberg ins Spiel gebracht, aber ein Unentschieden wäre sicher zu wenig gewesen.“
Kommende Woche empfängt Hof im Topspiel der Liga den Tabellenführer Forstern. Da will man noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel begleichen.

Kommentare sind deaktiviert.