FFC klassisch ausgekontert

1. FFC HOF – SV Saaldorf 1:2 (1:1)

Anstoß: Samstag, 10.11.2018 16:30 Uhr Ossecker Stadion, Hof

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Lukas Höhn (Mistelbach)
Assistenten: Jan Herrmann, Toni Rudrof

Tore: 27. Min. 0:1 Alexandra De Lucia
31. Min. 1:1 Jessica Marx
72. Min. 1:2 Marina Aglassinger

Karten: 64. Min. gelb Steinau (Saaldorf)
66. Min. gelb Fürst (Hof)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Fürst, Meier, Hecker, Weiß, Knarr, M., Yau Kastner,, Marx(64.Dudnik), Möhwald(64.Müller,S.),

Bericht: FFC klassisch ausgekontert

Zum letzten Heimspiel in der Frauenbayernliga empfing der FFC am Samstag den SV Saaldorf. Die Gäste mit der weitesten Anreise(kurz vor Salzburg gelegen) sind als schwer zu bespielender Gegner bekannt, weil sie sehr kompakt auftreten und jederzeit in der Lage sind, gegen jeden in der Liga zu punkten. Seid ihrem Aufstieg in die Bayernliga mischen sie vorn mit und zeigten sich am Saisonende nur knapp hinten der Tabellenspitze. Auch in der laufenden Saison knüpfen sie daran nahtlos an und würden bei einem Auswärtssieg erster Verfolger von Tabellenführer Würzburg werden.
Und dann machten die Gäste von Beginn an auch klar, dass sie den weiten Weg nicht gemacht , ohne etwas zählbares aus Hof mitnehmen zu wollen. Zwar hat Hof die erste große Chance durch Marx, die von der Gästekeeperin aber souverän geklärt wurde. Doch die klareren Chancen sollten sich in der Folge die Saaldorferinnen erarbeiten. In der 22. Minute knallte das Leder an die Lattenunterkante und sprang dann von der Linie zum Glück für Hof zurück ins Feld. Aber bereits 5 Minuten später klingelte es dann doch im Hofer Kasten. Beschweren durfte sich da bei den Gastgeberinnen aber niemand, wenn der Gegner so einfach durch die Abwehr marschieren darf. Auch wenn der FFC mit seiner Offensivausrichtung sicher attrackiven Fußball anbieten will, darf hinten nicht so leichtsinnig offen verteidigt werden.
Mit dem wahrscheinlich schönsten Hofer Angriff des Spieles gelang es den Gastgeberinnen wenigstens gleich 4 Minuten später, den Ausgleich zu erzielen und das Spiel damit wieder offen zu halten. Pui San Yau zog von rechts außen bis zum Sechzehner, passte zu Isabell Kastner die überlegt Jessica Marx bediente. Die schob den Ball diesmal überlegt ein und durfte sich über ihr inzwischen längst fälliges 8. Saisontor freuen. Doch leider sollte es bis zur Pause keinen weiteren Torjubel geben, obwohl es auch gut und gern 3:3 hätte stehen können. Denn auch die Gäste scheiterten mit einem Pfostenschuß denkbar knapp an der erneuten Führung.
Auch wenn in Hälfte Zwei das Spiel nicht unbedingt an Niveau zunahm, der FFC hatte zumindest mehr Spielanteile. Doch gelang es ihm wieder einmal nicht, daraus Kapital zu schlagen. Viel effektiver zeigten sich da die Gäste. Denn wenn sie vor dem Tor auftauchten brannte es gleich immer richtig. Logische Folge daraus war es nur eine Frage der Zeit, wann es bei einem Konter mal wieder klingeln würde. In der 72.Minute war dann auch so weit, als nach so einem mustergültigen Konter der abschließende Schuß perfekt im oberen langen Eck einschlug.
Hof versäumte es damit erneut, aus einer über das gesamte Spiel gesehene überlegenen Ballkontrolle das nötige Kapital zu schlagen und in Treffer auszudrücken. Denn bis zum Abpfiff gelang es dem FFC nicht , einen weiteren Treffer wenigstens für einen Punkt zu markieren. Den Gästen kam das gelegen, denn nun damit übernehmen sie von Hof den 2. Tabellenplatz. Völlig ratlos zeigte sich nach der Partie daher auch Hofs Trainer Siegfried Penka: „ Ich weiß nicht, warum wir das nicht auf die Reihe bekommen, aber wir verdatteln einfach zu viele Chancen. Aber auch in der Abwehr agieren wir zur Zeit einfach sträflich fahrlässig.“
Im letzten Spiel der Hinrunde am kommenden Wochenende braucht Hof in Augsburg nun wieder unbedingt ein Erfolgserlebnis, wenn sie nicht im Niemandsland des Mittelfeldes überwintern wollen.

Kommentare sind deaktiviert.