Heimpleite gegen Frickenhausen

1. FFC HOF - TSV Frickenhausen 0:2 (0:1)

Samstag, 24.03.18 16:30 Uhr
Ossecker Stadion, Hof (Kunstrasen)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Johannes Fröba
Assistenten: Daniel Kunz, Patrick Stieler

Tore: 29. Min 0:1 Sandra Abersfelder
72. Min 0:2 Anna Thormann

Karten: 03. Min gelb Fürst (Hof)
66. Min gelb Wasserbauer (Frickenhausen)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Fürst(78.Fürst), Fichtner, Laufer, Kolb(78.Fischer), Weiß, Müller H., Kessler(46.Möhwald), Kastner, Yau(46.Müller S.)

 

 

Viel vorgenommen hatte sich der FFC für das erste Heimspiel nach der Winterpause. Zwar war allen klar, daß Frickenhausen ein Match wie im Hinspiel nicht zulassen würde. Aber drei Punkte sollten schon eingefahren werden.
Doch die Gäste machten da den Oberfränkinnen einen fetten Strich durch die Rechnung. Mit einer kompakt stehenden Mannschaft unterbanden sie bereits ab dem Mittelkreis weitestgehend alle Hofer Angriffsbemühungen. Die Gastgeberinnen fanden vorerst kein keinen Weg, das Bollwerk zu knacken. Während sie den Ball immer wieder in der eigenen Hintermannschaft laufen ließen, lauerte Frickenhausen auf Fehler von Hof. Dieser folgte dann nach einer halben Stunde und bescherte den Gästen die Führung, als Claudia Mühlstädt im Hofer Tor unter Bedrängnis angespielt wurde und das Leder darauf hin Abersfelder direkt vor die Füße spielte.
Hof versuchte seinerseits nun mit langen Bällen Frickenhausen im Mittelfeld zu überspielen und so vors Gästetor zu kommen. Fast wäre dabei Isabell Kastner bereits in der 34. Minute der Ausgleich gelungen. Doch der Ball krachte nur an die Unterlatte und sprang zurück ins Feld. Das sollte allerdings die einzige nennenswerte Hofer Chance in Hälfte Eins bleiben.
Nach der Pause erhöhte Hof zwar den Druck. Doch die Gäste machten die Räume eng und Hof blieb unmittelbar vorm Tor zu harmlos. So kam es wie es kommen mußte. Ein Konter reichte Frickenhausen zum Führungsausbau. Obwohl Mühlstädt am Sechzehner klärte, konnte Thormann unbedrängt den abgewehrten Ball annehmen und aus über 20 Metern über die Abwehr ins leere Tor befördern. Hof machte nun komplett auf und drängte aufs Gästetor. Doch die verteidigten mit Glück und Geschick bis zum Schluß. Noch einmal sprang der Ball von der Latte, sowohl zeigte sich die Gästehüterin auf dem Posten und ließ keinen Gegentreffer zu.
Am Ende mußte Hof somit eine bittere Heimniederlage hinnehmen, bleibt aber Tabellenzweiter, während Frickenhausen nun als Dritter direkten Verfolger der Hoferinnen ist.

Kommentare sind deaktiviert.