Nullnummern zur Kärwa

1. FFC HOF – TSV Frickenhausen 0:0 (0:0)

Anstoß: Samstag, 27.10.2018 16:30 Uhr Ossecker Stadion, Hof

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Franz Macht (Neudrossenfeld)
Assistenten: Valentin Burger, Markus Mann

Tore: keine

Karten: 23. Min. gelb Dudnik (Hof)
60. Min. gelb Sing (Frickenhausen)
67. Min. gelb Keck (Frickenhausen)
70. Min. gelb Fürst (Hof)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Fürst, Meier(73.Müller,S.), Weiß, Fischer, Müller,H., Knarr, M., Yau, Marx, Kastner, Dudnik (46.Hecker)

 

 

Am letzten Samstag empfing das Bayrnligateam des FFC den seit 7 Spieltagen sieglosen Tabellenvorletzten TSV Frickenhausen. Vom Papier her waren dadurch die Rollen im Vorfeld eigentlich klar verteilt, konnte der FFC doch seine letzten 4 Spiele alle gewinnen. Doch erfahrungsgemäß tun sich die Hoferinnen ja gegen defensiv eingestellte Mannschaften schwer.
Und so sollte es sich auch diesmal schnell abzeichnen. Hof übernahm die Spielgestaltung, die Gäste stellten sich tief und lauerten auf Fehler der Gastgeberinnen, um durch Konter zum Erfolg zu kommen. So hatte der FFC schon seine Chancen, doch am Ende wollten die Stürmerinnen es zu genau machen und das Leder flog knapp am Kasten vorbei oder landete wie in der 22. Minute an der Latte. Die Gäste taten nicht viel fürs Spiel. Trotzdem hatten sie aber ein paar Möglichkeiten, auch Dank einiger Unkonzentriertheiten in den Hofer Reihen, in Führung zu gehen. Es blieb in einiger mäßigen Partie aber bis zur Pause weiter torlos.
Nach dem Wiederanpfiff sollte sich am Spiel kaum etwas ändern, außer daß die Gastgeberinnen den Ball noch mehr kontrollierten. Mehr und mehr hätte man das Spielfeld auch auf eine Hälfte begrenzen können, da Frickenhausen mit allen 11 Spielerinnen fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte kam. Powerplay vom FFC, aber der Torerfolg sollte ausbleiben. Wieder einmal gelang es dem FFC trotz zahlreicher Chancen nicht, wenigstens einen Treffer für einen Sieg zu erzielen. Und so wurde die Feldüberlegenheit nicht belohnt. Es blieb bis zum Schluß bei dem Spielverlauf nicht widerspiegelnden unbefriedigenden torlosen Remis, über das sich wahrlich nur die Gästen freuen konnten.
Der FFC versäumt damit die Chance auf die Tabellenführung. Weil Frensdorf zu Hause gegen Saaldorf patzte, übernimmt diese nun wieder Würzburg vor Hof. Kommende Woche muß Hof nun zu Greuther Fürth, die derzeit nur einen Punkt vor Frickenhausen auf einem Abstiegsplatz stehen.

 

1. FFC HOF U23 – FC Schweinfurt 0:0 (0:0)

Anstoß: Samstag, 28.10.2018

Zuschauer: 65

Schiedsrichter: Torsten Werner

Tore: keine

Karten: 57. Min gelb Theresa Knarr
70. Min gelb Myrella Schmucker

Aufstellung FFC: Kirsch, Voigt, Matetschk, Kempin, Moos, Knoch (52. Min Schmucker), Osmani, Krippendorf, Klöhn (60. Min Steinhäuser), Rose (52. Min Fischer) Knarr

 

 

Zum Kärwasamstag empfing die U23 des 1. FFC Hof den FC Schweinfurt 05 auf dem Kunstrasenplatz des Ossecker Stadions. Das Spiel gegen die Schnüdel war bereits im Vorfeld vom Trainerteam Lang/Klinke als ein enorm wichtiges dargestellt worden, denn mit einem Heimsieg, hätte man an den Gästen vorbei ziehen können.
Die U23 machte aufgrunddessen gleich von Beginn an Druck und ließ Schweinfurt in den Anfangsminuten keine Luft zum Verschnaufen. In dieser Phase wurde es jedoch lediglich einmal gefährlich, als Klöhn im 16er bedient wurde und ihr Schuss knapp am Tor vorbei ging. Weitere Abschlüsse blieben zu harmlos. Auf der anderen Seite verbrachte Kirsch im hofer Tor eine ruhige erste Hälfte. Kurz vor dem Seitenwechsel dann eine der hochkarätigsten Chancen im Spiel der Hoferinnen: Voigt bediente mit einer mustergültigen Flanke Rose, die den Ball 4m völlig alleine vor dem Tor kontrollierte und dann allerdings neben das Gehäuse schob.
Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Schweinfurt hatte lediglich eine nennenswerte Chance, bei der Kirsch im hofer Tor gut reagierte und der FFC beherrschte weiter das Geschehen, verteidigte geschlossen und konsequent, blieb jedoch in seinen Abschlüssen zu ungenau.
Zunächst scheiterte Klöhn, die sich gegen ihr Gegenspielerin in den 16er durchsetzte, aus 8m an der überragend reagierenden SChnüdel-Hüterin, die den Abschluss mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten lenkte. Danach landete nach einem Osmani-Freistoß in der 76. der Ball bei der völlig blank stehenden Knarr 7m vor dem Tor – ihr Abschluss ging zu überhastet über das Gehäuse. In der 90. Minute flog ein Schmucker-Freistoß punktgenau 8m vor dem Tor zu drei FFC-Spielerinnen, die sich gegenseitig irrten und der Ball konnte am Ende geklärt werden. So blieb es beim ärgerlichen und torlosen Remis.
„Wir benötigen derzeit einfach zu viele hochkarätige Chancen, um ein mageres Tor machen zu können. Wir verteidigen zwar sehr stark und spielen und diese wahnsinnig vielversprechenden Chancen super heraus, scheitern dann aber meistens kläglich. Und ohne Tore gibt’s bekanntlich auch nur wenig Punkte. Wir müssen definitiv sehr hart arbeiten, um uns aus dieser Phase herauszukämpfen.“, so Trainerin Ann-Kathrin Lang.

Kommentare sind deaktiviert.