Zittersieg in Bad Aibling

TuS Bad Aibling – 1. FFC HOF 0:1 (0:1)

Samstag,18.03.18 17 Uhr Sportparkt Mietraching - ehem. US-Gelände, Kunstrasen Bad Aibling

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Felix Otter (Gars a. Inn)

Assistenten: Haris Hodzic, Damian Gruber

Tor: 45. Min 0:1 Isabell Kastner

Karten: 33. Min. gelb Fürst (Hof)
90. Min. gelb Eham (Bad Aibling)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Fürst, Kolb, Laufer, Weiß, Müller H., Kessler (64. Müller S.), Yau, Kastner, Möhwald(54.Fichtner)

 

 

Am Samstag ging es für das Bayernligateam des FFC zum ersten Rückrundenspiel 350 km Richtung Süden zum starken Aufsteiger TuS Bad Aibling. Die Gastgeberinnen konnten in der Hinrunde sechs Spiele gewinnen und zählen zu den ärgsten Verfolgern des Spitzenduos.
Unter keinem so guten Vorzeichen stand dann die Partie bereits vor dem Anpfiff.. Durch Stau auf der A9 verzögerte sich die Anreise der Hoferinnen. Außerdem mußte auf den 3 km von den Kabinen entfernten Kunstrasen ausgewichen werden. Dazu kamen winterlichen Temperaturen und eisiger Wind. Doch damit mußten beide Mannschaften klar kommen.
Anfänglich schien es so, dass Hof gut ins Spiel fand. Doch die Gastgeberinnen kauften dem FFC früh den Schneid ab. Vor allem im Mittelfeld bekam der FFC keinen Zugriff und verlor gegen die aggressiv pressenden Aiblingerinnen fast jeden Zweikampf. Daraus folgten brenzliche Strafraumsituationen, wobei der FFC dabei mit Glück nicht ins Hintertreffen geriet.
Aber auch Hof blieb bei Kontern gefährlich. So hatten die Gastgeberinnen in der 37. Minute Rieseldusel, als die Keeperin einen Schuß von Michelle Keßler gerade noch mit den Fingerspitzen ablenken konnte und das Leder vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang.
In der Schlußphase von Hälfte Eins drängte Hof erstmals die Tus richtig nach hinten. Unter Bedrängnis leistete sich Aiblings Keeperin dabei einen krassen Abschlag vor die Füsse von Isabell Kastner, die den Ball aber über das leere Tor schoß. Doch unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff blieb es ihr dann vorbehalten, denn FFC doch noch in Führung zu schießen. Mit ihrer besten Aktion im Spiel verteidigte Heidi Müller auf der Grundlinie im Strafraum im Zweikampf den Ball und brachte ihn flach zum langen Pfosten. Dort schob Kastner überlegt ein, bevor der Halbzeitpfiff ertönte.
Für Hofs Trainer Siegfried Penka kein wirklicher Grund zur Freude. In der kurzen Pause ließ er Dampf ab: „Mit so einer desolaten Leistung werden wir trotz Führung von hier keinen Punkt mitnehmen. Reisst euch mal zusammen und nehmt den Zweikampf an“ wetterte er lautstark. Zwar rieben sich die anwesenden Zuschauer etwas verwundert die Augen, aber bei den Spielerinnen schien die Botschaft grundsätzlich angekommen zu sein. Obwohl die Gäste jetzt viel bissiger agierten, blieben aber die Gastgeberinnen trotzdem spielbestimmend. Weil sie einfach noch konsequenter auf die ballführende Spielerin gingen und resolut um jeden Ball kämpften. Folge daraus waren unzählige Tormöglichkeiten für Aibling.
Doch wieder einmal wurde Claudia Mühlstädt im Hofer Kasten zum Helden in der Hofer Defensive. Ein ums andere Mal entschärfte sie aus schon scheinbar auswegsloser Situation hochkarätige Einschussmöglichkeiten der Gastgeberinnen. Ob nach Ecken, Freistößen am Strafraum oder im Einsgegeneins – immer hatte sie ihre Hände an der richtigen Stelle und brachte den TuS-Sturm zur Verzweiflung.
Aber es würde dem Spielverlauf bei allem Arrangement der Gastgeberinnen nicht gerecht, die Hofer Tormöglichkeiten unter den Tisch fallen zu lassen. Allein Pui San Yau hatte drei klare Möglichkeiten zur Ergebnisverbesserung für den FFC. Doch auch die Aiblinger Hintermannschaft zeigte sich in den entscheidenden Situationen mit ihrer Keeperin hellwach und vereitelte den Hofer Führungsausbau.
Am Ende jubelte so trotzdem Hof nach einem am Ende sicher glücklichen Sieg, da keiner Mannschaft ein weiterer Treffer gelingen sollte. Für die Gastgeberinnen sicher eine nicht verdiente Niederlage, doch das war den Gästen aus Hof nach dem Spiel egal. Die Spielerinnen wußten, bei wem sie sich in erster Linie zu bedanken hatten und überrannten ihre strahlende Hüterin.
Dank freundlicher Unterstützung aus Eicha und Thenried konnte sich das Führungsduo Forstern und Hof in der Tabelle nun deutlich absetzen. Nächste Woche empfängt der FFC zu Hause Frickenhausen, wobei nach derzeitiger Wetterlage das Spiel wohl auf dem Kunstrasen angepfiffen werden wird.

Kommentare sind deaktiviert.