U17 mit herber Heimniederlage

1. FFC Hof - TSV Schwaben Augsburg

Anstoß:                    Sonntag, 30.09.18             13:30 Uhr   Ossecker Stadion

 Zuschauer:              60

Schiedsrichter:      Heinrich Dobmayer

 Tore:                        10. Min          0:1      Stockinger

  1. Min 0:2      Braunecker
  2. Min 0:3      Kempfle
  3. Min 0:4      Stockinger
  4. Min 0:5      Knopp

                                 

Karten:                     64. Min    Vivian Jakob (Augsburg) gelb        

           

Aufstellung FFC:    Härtl, Pawlik, Spörl, Tetz, Hopf, Seifert, Keil, Slany (41. Weiß), S. Möhrle (75. Mothes), Grenzendörfer (67. Sariketin), L. Möhrle

 

Bericht:                    U17 mit herber Heimniederlage

 

 

Am vergangenen Sonntag mussten sich die Mädels des 1. FFC Hof eine 0 : 5 Heimniederlage

gegen den neuen Tabellenführer der Bayernliga gefallen lassen.

Die Ausburger Gäste begannen die Partie mit 9 Spielerinnen des alten Jahrganges und bestimmten von Beginn an das Spiel. Bereits in der 10. Min. sprang der Ball nach einer Ecke einer Hofer Spielerin im 16 m Raum an die Hand und die Gäste verwandelten den fälligen 11m sicher zum 0 : 1 (Stockinger). In der Folge zeigten die Augsburgerinnen ihre bessere Spielanlage und spielten auch ihre körperlichen Vorteile gegenüber den Hofer Mädels aus. So kamen sie durch Tore von Braunecker, Kempfle und nochmals Stockinger zur verdienten 0 : 4 Halbzeitführung.

Beim FFC Hof vermisste man die Einstellung der Vorwoche, in der der unbedingte Siegeswille und die kämpferische Leidenschaft dominierten.

In der 2. Halbzeit wurde die Begegnung etwas ausgeglichener und es gab auch Chancen für die Heimmannschaft. Diese hatten S.  und L. Möhrle. Beide konnten in aussichtsreicher Position ihre Torschüsse jedoch nicht im Kasten der gegnerischen Mannschaft unterbringen.

Somit war es bereits in der 54. Min. der Augsburgerin Knopp vorbehalten, mit einem platzierten Flachschuss von der Stafraumgrenze in die linke Torecke den Endstand herzustellen.

Die Hoferinnen sollten aber trotz allem die Köpfe nicht hängen lassen, denn bereits in der Folgewoche fährt man am Samstag zum jetzigen Schlusslicht, dem 1. FC Nürnberg II. Hier gilt es zu punkten, um in der Spielklasse auch im kommenden Spieljahr zu verbleiben.

In der kommenden Woche gilt es für das Trainerteam, der Mannschaft wieder Mut und Selbstvertrauen zuzusprechen. Hierzu werden die Verantwortlichen alles tun.

 

 

  1. Figura

Kommentare sind deaktiviert.