U17 mit klarer Niederlage

1. FFC HOF - FC Ingolstadt 04  0:5   (0:2)

Anstoß: Sonntag, 11.11.18 13:30 Uhr Ossecker Stadion Kunstrasen

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: Jonas Engelhardt (Bayreuth)

Tore: 02. Min 0:1 Bahar Karakas

33. Min 0:2 Hannah Steinhilber

52. Min 0:3 Isabell Gmelch

72. Min 0:4 Alina Bekkering

74. Min 0:5 Amelie Feye

Karten: 77. Min gelb Sophia Möhrle

Aufstellung FFC: Härtl, Pawlik, Seifert (40. Saritekin), Tetz (21. Klein), Hopf, Grenzendörfer, Keil (75. Gensel), Tröger, L. Möhrle, S. Möhrle,

Slany (57. Heim)

Bericht: U17 verliert Heimspiel deutlich

 

 

Gegen den Tabellenvorletzten der U-17 Bayernliga wollten die ersatzgeschwächten Hofer Mädels unbedingt gewinnen. Dieses Vorhaben misslang auf der ganzen Linie, denn die Ingolstädter zeigten sich im gesamten Spiel als die klar bessere Mannschaft. Beim 1. FFC Hof

vermisste man über das gesamte Spiel die Zweikampfhärte, mannschaftsdienliche Spielweise und die Kampfmoral, ein Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Bereits in der 2. Min., nach einem Einwurf der Gäste in den Hofer Strafraum, musste die Mannschaft nach einem angeblichen Foulspiel eine mehr als fragwürdige Elfmeterentscheidung hinnehmen. Die Gäste verwandelten dieses Geschenk sicher zum 0:1 durch Karakas. Weiteres Pech für die Hofer Mädels in der 21. Min. Tetz brach nach einer Zweikampfführung zusammen und musste in der Innenverteidigung durch Klein ersetzt werden. Die Hofer Innenverteidigung musste daraufhin umgestellt werden, bekam aber ihre starken Gegenspielerinnen nicht in den Griff. Dazu wurde viel zu zögerlich gespielt und es gab keine Ruhe im Spielaufbau. Auch wurde zu langsam nachgerückt, so dass die Ingolstädter mit hoher Laufbereitschaft frühzeitig in Ballbesitz kamen und dies hatte Folgen. Nachdem Härtl im Hofer Tor einen Schuss von Gmelch abwehren konnte, war sie in der 33. Min. machtlos. Hier spielten die Ingolstädter den Ball über die rechte Seite flach nach innen, der Ball wurde zu kurz abgewehrt und Steinhilber vollendete aus Nahdistanz. Da in der Halbzeitpause auch die zweite etatmäßige Innenverteidigerin Seifert aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden musste, wurde die Aufgabe, dieses Spiel zu drehen, noch schwieriger. Gleich zu Beginn des 2. Abschnittes eine gute Chance für Hof. Grenzendörfer setzte sich auf der Außenbahn durch und ihre gefährliche Flanke konnte die gute Torfrau der Gäste in höchster Not klären. Die Entscheidung in diesem Spiel folgte kurz darauf. Nach einem langen Ball zur quirligen Nr. 7 der Ingolstädter Mädels, Amelie Feye, spielte diese ihre Gegenspielerin aus und legte auf die völlig freistehende Gmelch ab. Diese hatte wenig Mühe, zum 0:3 zu vollenden. Die Gäste konnten in den letzten 8 Minuten noch durch Bekkering und Feye auf 0:5 erhöhen und somit den Hofer Mädels eine in dieser Höhe nicht erwartete Niederlage beifügen. Jetzt ist es wichtig, alle Hofer Spielerinnen bis zum Beginn der Rückrunde wieder fit zu bekommen, damit der Kader wieder Stabilität bekommt. Trotzdem steht die Mannschaft zur Winterpause auf einem Nichtabstiegsplatz und sollte optimistisch an die Rückrunde denken.

J. Figura

Kommentare sind deaktiviert.