U17 punktlos in Passau

FC Passau  -  1.  FFC  HOF 

Anstoß:                  Sonntag, 12.05.19            13:00  Uhr    Passau

Zuschauer:            50

Schiedsrichter:     

Tore:                     30. Min        1:0     Lisa Käser

                              60. Min        2:0     Lisa Käser

Karten:                   keine 

Aufstellung FFC:   Härtl , Tröger, Tetz, S. Möhrle, L. Möhrle, Grenzendörfer (70.

                                Sommer), Pawlik,Weiß, Keil, Saritekin (69. S. Görisch), Slany (55.

                                 Hopf),

Bericht:                  Verdiente Niederlage in Passau

Trotz eines, zumindest in der 1. Halbzeit, engagierten Auftritts beim 1. FC Passau verlor die U-17 des 1. FFC Hof das erwartet schwere Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag. Zunächst musste jedoch bei den Hofer Mädels die Innenverteidigung umgestellt werden, da Spörl an diesem Tag nicht zur Verfügung stand. Dies übernahm

Tröger und zeigte auf dieser Position eine ansprechende Leistung. Das Spiel begann von beiden Seiten sehr druckvoll und beide Teams versuchten Dominanz im Mittelfeld

herzustellen. So ergaben sich bereits in der 5. und 13. Min. jeweils gefährliche Einschussmöglichkeiten für die Gastgeber, bei denen einmal Härtl im Hofer Tor den Ball zur Ecke lenkte bzw. die stets gefährliche Stürmerin der Heimelf L. Käser bei der zweiten Chance im letzten Moment von Tröger gestört wurde. Kurz darauf (18.), Steilpass von Grenzendörfer auf S. Möhrle. Diese lief nach kurzem Zögern ihrer Gegenspielerin davon und anschließend allein aufs` Tor und schoss aus Nahdistanz genau der Torhüterin in die Arme. Einen Passauer Freistoß kann danach Härtl zur Ecke klären. Der Führungstreffer kam für die Dreiflüssestädterinnen dann kurz vor dem Halbzeitpfiff. Wieder gab es einen langen Pass in die Schnittstelle der Hofer Abwehr. Keil reagierte einen Moment  zu spät, sodass die Stürmerin den Ball aus ca. 12 Metern  unhaltbar ins lange Eck schlänzen konnte.

Nach dem Seitenwechsel zunächst verteiltes Spiel ohne klare Torchancen auf beiden Seiten. Trotzdem merkte man im Hofer Lager, dass die Spielanteile sich mehr und mehr

in die eigene Hälfte verlagerten. Das Hofer Konterspiel wurde immer seltener . Auch Einwechselungen in dieser Phase des Spiels brachten kaum Verbesserungen im Spielaufbau. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Spielentscheidung folgte. Dies war 10 Minuten vor Spielende der Fall, als erneut ein lang geschlagener Ball an den Hofer Strafraum geschlagen wurde und Pawlik beim Klärungsversuch die Gegenspielerin am Fuß traf. Den fälligen Strafstoß verwandelte die Gefaulte selbst.  Im Hofer Lager war klar, dass es einer nochmaligen Steigerung der spielerischen Leistung bedarf, um in der zweithöchsten deutschen Spielklasse in diesem Altersbereich zu verbleiben. Dazu gehört vor allem auch für die noch junge Mannschaft, noch kompakter im Spiel aufzutreten, um zwangsläufig noch mehr Zweikämpfe zu gewinnen. Dazu sollte die Truppe aber in den letzten beiden Punktspielen in der Lage sein.

                                                                                                                                  J. Figura

Kommentare sind deaktiviert.