U17 siegt gegen Bayern München

FC Bayern München II - 1. FFC HOF   1:2 (0:0)

Anstoß: Sonntag, 23.09.18 15 Uhr Bayern Campus

Zuschauer: 90
Schiedsrichter: Monika Pieczonka

Tore: 51. Min 0:1 Laura Keil
56. Min 0:2 Jana Seifert
64. Min 1:2 Susanne Bayraktari

Karten: 50. Min Anna Sloof (FC Bayern München II)

Aufstellung FFC: Härtl, Pawlik, Spörl, Tetz, Hopf, Seifert, Keil, (75. Mothes), L. Möhrle (79. Görisch E.), S Möhrle, Heim, (41. Slany), Grenzendörfer, (72. Sariketin)

Bericht: U-17 zieht den Bayern die Lederhosen aus

 

 

In einem in der 2. Halbzeit hochdramatischen Punktspiel besiegten die FFC- Mädels am vergangenen Sonntag die II. Mannschaft des großen FC Bayern München.
Die Hoferinnen begannen das Spiel auf Augenhöhe. Die Bayern hatten die bessere Spielanlage und erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Mitte der 1. Halbzeit gab es erste Chancen für den FCB. Dabei verfehlte zweimal Bohn das FFC- Tor recht knapp. Die Hofer Mädels hielten aber vor allem kämpferisch und läuferisch dagegen und erarbeiteten sich selbst erste Konterchancen. So z.B. als S. Möhrle, mit dem Ball aus dem linken Mittelfeld kommend, in Richtung 16-m Raum lief und die mitgelaufene Grenzendörfer bediente. Diese zog sofort mit links auf das Bayern - Tor ab, aber die Torhüterin konnte den Schuss abwehren. Eine weitere Großchance hatte Keil, welche nach einem Freistoß einen von der Mauer abgefälschten Ball aufs Bayern-Tor schoss. Auch hier zeigte die Bayernkeeperin Probst ihr ganzes Können. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Der FFC wollte unbedingt Punkte vom Bayerncampus mitnehmen und brachte mit Slany eine weitere Außenbahnspielerin. Dabei wurde offensiv umgestellt. Auch die Mädels vom FC Bayern kamen mit Elan aus der Kabine und versuchten im Mittelfeld Dominanz im Spiel zu erreichen.
Bereits in der 46. Minute kam der Knackpunkt des Spiels. Spörl kam gegen Bohn im 16er einen Moment zu spät und die gut leitende Schiedsrichterin M. Pieczonka zeigte sofort auf den Punkt. Den Elfmeter schoss Karacubuk aufs rechte Eck und Härtl im Tor des FFC parierte den Ball sowie auch den Nachschuss. Jetzt brachen bei den FFC-Mädels alle Dämme und jede Spielerin holte das Letzte aus sich heraus. Leidenschaft pur bestimmten die letzten 30 Minuten beim FFC. Pawlik konnte im Mittelfeld einen Ball abfangen und lief im Sprint mit Ball auf das Bayern-Tor. Hier wurde sie ca. 20 Meter vorm Tor von den Beinen geholt .( Die stark spielende Sloof erhielt dafür zu recht die gelbe Karte. ) Den fälligen Freistoß, getreten von L. Möhrle, konnte die Torhüterin gerade noch klären. Seifert köpfte dann den zurückspringenden Ball erneut aufs Tor, worauf die Torhüterin den Ball an die Latte lenkte und Keil mit letztem Einsatz zum umjubelten 0:1 vollendete. Im Gegenzug kombinierten sich die Bayern erneut über die Außenbahnen durch, jedoch vergab Städtler in aussichtsreicher Position per Kopfball diese Chance zum Ausgleich. 56. Min: Die Bayern spielten einen Ball von der Abwehr durch die Mitte nach vorn. Dort griff Seifert in das Geschehen ein und jagte aus 35 m die Kugel zum 0:2 in den linken Winkel.
Grenzenloser Jubel aller FFC- Anhänger war die Folge, aber die Bayern waren noch nicht geschlagen. Sie kämpften verbissen und gaben sich nicht auf. Nach einer Eingabe in Richtung 5-Meter-Raum gab es ein Missverständnis und der FC Bayern verkürzte zum 2:1. (64)
In den letzten 10 Minuten ergaben sich keine weiteren Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Der FFC schöpfte alle seine Wechselmöglichkeiten aus und konnte so einen vielleicht historischen Sieg am Bayerncampus feiern. Das Trainerteam Figura, Zarr, Sariketin war mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden.

Jürgen Figura

Kommentare sind deaktiviert.