U17 startet mit 2. Platz in der Halle

1. FFC Fortuna Dresden Hallencup

06.01.17 ab 15 Uhr in Wilsdruff
Zuschauer: 150

Aufgebot FFC: Härtl, Tröger, Seifert, Penzel, Spörl, Wenzig, Pawlik, Slany, Joram, Knoch

Bericht: U17 kann im Finale nur durch 9m-Schießen gestoppt werden

 

Am 6.1. reiste die U17 zum ersten Hallenturnier im noch jungen Jahr 2018 zum Hallencup des 1. FFC Fortuna Dresden nach Wilsdruff. Dort spielte man, in etwas ungewohnter Manier, auf einem Feld mit Rund-um-Aus.
Das störte den FFC-Nachwuchs von Beginn an wenig. In den Gruppenspielen traf man zunächst auf den ehemaligen U17-Bundesligisten 1. FC Lübars: dort zeigten die Lang-Schützlinge eine von Beginn an konzentrierte Leistung und ließen lediglich ein nennenswerte Chance der gegnerischen Mannschaft zu. Nach der Hälfte der Spielzeit wurde Jana Seifert freigespielt und hatte keine Mühe gegen die herauseilende Hüterin zum 1:0-Siegtreffer einzuschieben.
Im Anschluss kam man dann mit einer miserablen Leistung und dank der super agierenden Hüterin Härtl im Hofer Tor gegen Eiche Reichenbrand noch einmal mit dem blauen Auge davon und trennte sich 0:0. So ging es im letzten Gruppenspiel um Tabellenplatz eins: der SV Johannstadt zeigte sich zu Beginn als ebenbürtiger Gegner und beide Mannschaften zeigten Tempofußball. Allerdings erspielte sich der FFC mit einer taktisch disziplinierten Leistung immer wieder hochkarätige Chancen. Znächst war es Penzel, die einen Eckball und eine Zeigerumdrehung später einen satten Schuss aus 10m knapp neben das Gehäuse setzte. Auf der anderen Seite musste Härtl im Tor sich bei einem Schuss strecken, um den Ball mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten zu lenken. Im Anschluss hämmerte Nina Wenzig den Ball per Dropkick aus 12m unhaltbar ins Dreieck des Tores zum 1:0. Danach lief der Ball bei den Saalestädterinnen ununterbrochen gut und Johannstadt kam zu keinen Torchancen mehr. So konnten Antonia Slany, Lisa Pawlik und Zoe Joram mit sehenswerten Treffern das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe schrauben.
Im Halbfinale traf man dann auf die SpVgg Dresden-Löbtau. Zu Beginn des Spiels tat sich der FFC sichtlich schwer und ließ zwei hochkarätige Chancen für Dresden-Löbtau zu, die beide Male von Annalena Härtl entschärft werden mussten. Dies schien der Warnschuss für die Hofer Spielerinnen gewesen zu sein, denn es begann ein wildes Anrennen auf das Dresdener Tor. Hier scheiterten Penzel und Knoch aus aussichtsreichen Positionen. Erst danach konnte sich Tröger an der Seitenauslinie sehenswert gegen eine Gegenspielerin durchsetzen, lief auf das Tor zu und legte quer auf die mitgelaufene Seifert, die den Ball seelenruhig einnetzen konnte. Dieses Tor diente als Dosenöffner und Pawlik sowie Penzel schraubten das Ergebnis wieder in die Höhe.
Im Finale traf man dann auf den Gastgeber 1. FFC Fortuna Dresden. Beide Mannschaften lieferten sich zunächst ein Duell auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten und glänzenden Paraden der Hüter in beiden Toren. Als Härtl einen Eckball abfing, schaltete sie schnell um und warf den Ball auf die enteilte Pawlik, die diesen mit einem Kontakt kontrollierte und an der Hüterin vorbei ins Netz schob. Danach entwickelten sich weitere große Möglichkeiten für den FFC, die Partie entgültig zu entscheiden: zwei Mal war es Knoch, die alleine vor dem Tor erst den Innenpfosten traf und dann vorbeischob. Penzels Schuss ging knapp über die Querlatte und Spörl scheiterte an der gut parierenden Hüterin. 39 Sekunden vor Schluss leistete sich die Defensivabteilung des FFC dann einen kapitalen Fehler im Spielaufbau und passte den Ball der Dresdener Stürmerin 4m vor dem Tor direkt in die Beine, die keine Mühe hatte auszugleichen. So ging es etwas unglücklich in das 9m-Schiessen, bei dem Penzel Nerven zeigte und den entscheidenden Schuss vergab.

Trainerin Ann-Kathrin Lang: „Wir haben heute, bis auf das zweite Spiel, eine gute Leistung gezeigt und uns gut gesteigert. Vor allem hinsichtlich der Taktik haben die Mädels sehr diszipliniert agiert. So ein Fehler wie im Finale passiert einfach mal, aber daraus lernen die Mädels enorm viel. Der zweite Platz ist ein super Ergebnis für unser erstes Turnier in dieser Saison.“

Kommentare sind deaktiviert.