U12 weiter ohne Niederlage

(SG) Seybothenreuth – 1. FFC HOF 2:4 (1:3)

Anstoß: Samstag, 29.09.2018 16:00 Uhr Sportplatz Seybothenreuth

Zuschauer: 25

Schiedsrichter: Rienecker (SG) Seybothenreuth

Tore: 2. Min. 1:0 Franke
10. Min. 1:1 Jule Siegl
12. Min. 1:2 Anna Eberl
26. Min. 1:3 Carolin Schrenk
41. Min. 1:4 Bente Hofmeister
54. Min. 2:4 Franke
Karten: keine

Aufstellung FFC: Schaller – Hofmeister, S. Rudert – Frankenberger, Schrenk, Siegl - Eberl (Schwarzkopf, Doregani)

U12 dreht das Spiel und behält auch im 5. Spiel ihre weiße Weste –
FFC Stürmerinnen beißen sich lange an Torhüterin die Zähne aus.

 

Am Samstag 20.10. ging es 66 Kilometer zum weitesten Auswärtsspiel zur SG Seybothenreuth- Kirchenlaibach. Der FFC zeigte in der Anfangsphase ungewohnte Unsicherheiten in der Defensive die der Gastgeber zur frühen 1:0 (2.) Führung nutzen konnte. Nach dem ersten Rückstand seit Gründung der U12 erwachte das Team aus der Lethargie und diktierte das Geschehen auf dem Platz. Allerdings biss man sich an Torhüterin Lichtblau und der Abwehr die Zähne aus. Nach einem Sololauf von Schrenk die die Hüterin zur Parade zwang, mit dem Nachschuss scheiterte auch Eberl, erst Siegel konnte den erneuten Abpraller zum 1:1 (10.) Ausgleich einnetzen. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war das Spiel gedreht. Hofmeister setzte Schrenk mit einem Gassenball ein, die dann quer auf Frankenberger ablegte, deren Schuss konnte Lichtblau abwehren. Doch Eberl war gedankenschnell zur Stelle staubte zum 1:2 ab.
Der FFC veranstaltete jetzt ein Scheibenschießen auf das Tor von Lichtblau die über sich hinauswuchs und ihr Team im Spiel hielt. Angriffe der Heimelf kamen nur noch nach Abstößen zustande als die Bälle immer direkt zu Lichtblau gespielt wurden, die die Bälle aufnahm und aus der Hand weit nach vorne schlug, wo die schnellen Spitzen lauerten. Es schien nur noch ein Zweikampf zwischen Schrenk gegen Lichtblau zu sein die selbst Bälle noch aus dem Winkel fischte. Erst kurz vor der Pause war sie erneut geschlagen als ein abgeprallter Ball Schrenk vor die Füße fiel und sofort flach ins kurze Eck zum 1:3 (26.) einschoss.

Nach dem Seitenwechsel wechselte die Heimelf die Torhüterin aus Kießling wechselte vom Feld ins Tor, doch auch sie hielt ihr Team mit guten Paraden im Spiel. Schrenk hämmerte in der 37. Minute einen Ball ans Lattenkreuz. Die vielen Eckbälle wusste Hof bislang nicht zu nutzen, bis Bente Hofmeister einen Eckball perfekt von Schrenk serviert wurde zur 1:4 (41.) Vorentscheidung nutzte. Kurz vor Spielende gelang es Franke einen langen Abschlag zu erlaufen und an Schaller vorbei über den Innenpfosten zum 2:4 Endstand zu treffen.
Nächste Woche zum Kärwa Spiel erwartet man den noch Verlustpunktfreien Verfolger FC Wiesla Hof, den es auf Abstand zu halten gilt.

Arn

Kommentare sind deaktiviert.