U23 verliert gegen Club

1. FFC Hof U23 – 1. FC Nürnberg II 0:3 (0:0)

Anstoß: Samstag, 10.11.18 Ossecker Stadion Kunstrasen

Zuschauer: 55

Schiedsrichter: Rouven Kerner

Tore: 58. Min 0:1 Sara Flores

65. Min 0:2 Silke Birkner

68. Min 0:3 Silke Birkner

Karten: 37. Min gelb Manuela Moos

Aufstellung FFC: Kirsch, Voigt, Matetschk, Wenzig, Kempin, Moos, Knoch (54. Min Rose), Osmani (64. Min Joram), Krippendorf (70. Min Schmucker), Klöhn (73. Min Steinhäuser), Knarr

Bericht: 10 Minuten kollektiver Tiefschlag beschert Heimniederlage

 

 

Am vergangenen Samstag empfing die U23 des 1. FFC Hof die Club-Reserve zum Prestigeduell auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Ossecker Stadion.

Von Beginn an zeigten beiden Mannschaften viel Tempo im Spiel, wobei der FFC hier von leichten Vorteilen profitierte. Die erste Chance gehörte hierbei auch den Gastgeberinnen: Knoch wurde auf halbrechter Position auf die Reise geschickt, zog am 16er-Eck ab – ihr Schuss verfehlte das Ziel knapp und landete im Außennetz. Im Gegenzug konnte Kirsch im hofer Tor einen Schuss aus 7m per Fußabwehr reaktionsschnell klären. Nach den ersten 30 Minuten verlor das Spiel dann etwas an Fahrt – beide Teams neutralisierten sich meist im Mittelfeld. Kurz vor dem Pausentee bot sich dem Club noch eine hochkarätige Möglichkeit: nach einer Hereingabe kam Flores frei zum Kopfball und verfehlte knapp.

Nach dem Seitenwechsel dann die größte Chance für den FFC hier in Führung zu gehen: Kapitän Knarr wurde perfekt durch die Gasse bedient, lief alleine auf die Torhüterin zu und scheiterte an dieser, die den Ball im Nachfassen sicher hielt.

Der Club erhöhte nun die Schlagzahl und für den FFC begannen 10 Minuten, die ihnen eine Niederlage bescheren sollten. In der 58. Minute irrten sich drei FFC-Spielerinnen im eigenen Sechzehner, verpassten es den Ball zu klären und Flores bedankte sich hierbei mit dem 0:1 für Nürnberg. Nur sieben Zeigerumdrehungen später segelte eine Hereingabe flach an den 5-Meterraum, wobei sich die Hintermannschaft und die FFC-Hüterin auf den jeweils anderen verließen – Birkner hatte anschließend keinerlei Mühe zu vollenden. Bezeichnend für diese 10 Minuten stellte in der 68. Minute dann die Entstehung des 0:3 dar: ein Einwurf auf die freistehende FFC-Hüterin im eigenen Sechzehner lud Club-Stürmerin Birkner ein, diese unter Druck zu setzen. Statt den Ball frühzeitig zu schlagen, schoss die Hüterin letztendlich Birkner ins Gesicht, wodurch der Ball im Tor landete.

Wir haben gut begonnen und hatten in der ersten Halbzeit die reifere Spielanlage – da machen wir aber halt wieder nichts daraus. Nach der Pause haben wir dann die riesen Möglichkeit alleine vor dem Tor in Führung zu gehen und vergeben diese, wie in den vergangenen Wochen erneut. Was dann folgt ist für mich völlig unverständlich – 10 Minuten absoluter kollektiver Tiefschlaf bescheren uns hier ein Ergebnis, was nicht nachvollziehbar ist. In dieser Liga wird das dann eben knallhart bestraft.“, so Trainerin Ann-Kathrin Lang.

Kommentare sind deaktiviert.