U23 verschläft Start

1. FFC HOF - FC Ezelsdorf 0:1 (0:1)

Anstoß: Samstag, 15.9.18

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: Harald Pohl

Tore: 1. Min Maike Wintrich

Karten: keine

Aufstellung FFC: Kirsch, Krippendorf, Wenzig (70. Min Hanke, Kempin, Moos, Matetschk, Knoch (62. Min Voigt), Knarr, Klöhn, Knörnschild, Rose (46. Min Osmani)

Bericht: 40 Sekunden Tiefschlaf bringen erneute Niederlage

 

 

Am vergangenen Samstag gastierte zum ersten großen FFC-Heimspieltag der FC Ezelsdorf in der Landesliga bei der U23 des 1. FFC Hof. Die Gäste starteten perfekt in die neue Saisin: zwei Spiele zwei Siege. Wohingegen der FFC in der ersten Partie eine derbe Niederlage hinnehmen musste, ehe man gegen Schwabthal die ersten drei verdienten Punkte einfahren konnte. Im nächsten Heimspiel wollte man deshalb unbedingt nachlegen und nahm sich einiges vor – dies wurde allerdings durch die Gäste rasant schnell zerstört: nach eigenem Anstoß verlor man den Ball, Ezelsdorf spielte schnell nach vorne und erzielte nach sage und schreibe 40 Sekunden das 0:1. „Da nimmst du dir einiges vor, legst deine Taktik zurecht und bekommst dann in der ersten Minute das 0:1, wodurch alles erst einmal über den Haufen geschmissen wurde. Wir hatten hier einen kollektiven Tiefschlaf und geben den Ball nach eigenem Anstoß zu einfach her, schaffen es nicht in zwei darauffolgenden Situationen zu klären und dann klingelt es. Da haben wir uns einfach brutal schlecht verhalten.“, analysiert Trainerin Ann-Kathrin Lang. Sichtlich geschockt schlichen sich in Halbzeit eins dann zunehmend weitere einfach Fehler ein, man wirkte nervös und ließ dem Gegner zu viel Raum, ohne, dass diese jedoch gefährlich werden konnten. Der einzige nennenswerte Angriff der Gastgeberinnen lief über Rose, die den Ball am 16er quer auf Knörnschild legte – diese fackelte nicht lange und zog ab. Die Hüterin konnte den Flachschuss gerade noch zum Eckball klären. Nach dem Seitenwechsel hatte Ezelsdorf lediglich eine hochkarätige Chance, als der FFC im Spielaufbau den Ball vertendelte und die Gäste im Anschluss den Querbalken trafen. Dies scheint der Weckruf für die Heimelf gewesen zu sein. Sie kontrollierte ab diesem Zeitpunkt das Geschehen und ließ den Gegner nicht mehr zur Entfaltung kommen. In der 63. Minute hatte Knörnschild den Ausgleich auf dem Fuß: sie eroberte den Ball, zog in den 16er und wollte hier auf die mitgeeilte Krippendorf legen – ihre Hereingabe wurde im letzten Augenblick jedoch geblockt. Die darauffolgende Ecke verpasste Kempin um Haaresbreite 4m vor dem Tor. Weitere Versuche des FFC blieben ohne Erfolg, sodass es beim unglücklichen 0:1 blieb.

Letztendlich hat uns die erste Halbzeit das Genick gebrochen. Hätten wir von Beginn an so gespielt wie in Durchgang zwei, würden wir nicht mit leeren Händen da stehen. Ezelsdorf bekommt von uns nach 40 Sekunden ein Geschenk auf dem Silbertablett und dann spielen wir, als würden wir 0:5 hinten liegen. In Abschnitt zwei war es besser, aber wir sind im letzten Drittel zu ungefährlich und zum Teil einfach zu hektisch. Jetzt heißt es Arschbacken zusammenkneifen und endlich in der Landesliga ankommen.“, so Trainerin Lang.

Kommentare sind deaktiviert.