letzter Spieltag der Hinrunde

TSV Schwaben Augsburg – 1. FFC HOF

Anstoß: Samstag, 17.11.2018, 14:00 Uhr städt. Stadion Ernst-Lehner-Str. Augsburg

Schiedsrichter: Felix Wagner (Glött)
Assistenten:

Aufgebot FFC: Mühlstädt, Rangosch, Sattler, Tröger, Joram, Meier, Fischer, Müller,S., Hecker, Weiß, Knarr,M., Dudnik, Yau, Marx, Kastner

Vorbericht: letzter Spieltag der Hinrunde

In der Frauenbayernliga reist der FFC zum Abschluß der Hinrunde zum Regionalligaabsteiger Schwaben Augsburg. Die Gastgeberinnen stehen derzeitig auf einen Abstiegsplatz, sind aber unberechenbar. So besiegten sie zuletzt Fürth und Frensdorf, verloren aber gegen Stern und Saaldorf. Dazu kommt noch die altbekannte Schwäche des FFC gegen die sogenannten Kellerkinder. Nach drei sieglosen Spielen in Folge braucht der FFC unbedingt etwas zählbares, will er nicht im Mittelfeld überwintern. Nicht besser dabei macht da das beruflich bedingte Fehlen von zwei weiteren Stammspielerinnen (Möhwald und Fürst). Hofs Trainer Siegfried Penka ist daher umso mehr als Motivator gefragt. „ Wir müssen einfach die Köpfe freibekommen, um uns voll auf das Spiel konzentrieren zu können. Dass wir es bringen haben wir oft genug bewiesen“.

 

1. FFC HOF U23 – SpVg Eicha

Anstoß: Sonntag, 18.11. um 14 Uhr Ossecker Stadion Hof (Kunstrasen)

Schiedsrichter: Wolfgang Klose

Aufgebot: Kirsch, Strunz, Moos, Knoch, Voigt, Krippendorf, Knörnschild,
Kempin, Rose, Klöhn, Knarr, Wenzig, Matetschk,
Steinhäuser, Osmani, Küspert, Schmucker

Vorbericht: U23 im Kellerduell

Am kommenden Sonntag empfängt die U23 des 1. FFC Hof im Nachholspiel und zugleich zum Kellerduell die SpVg Eicha im Ossecker Stadion. Für beide Mannschaften könnte die Situation derzeit nicht prekärer sein: die Gäste, die vergangene Saison noch in der Bayernliga spielten, starteten schlecht in die Saison und haben bereits seit frühen Spieltagen die rote Laterne inne.
Aber auch die Gastgeberinnen kommen nicht wirklich in Fahrt: nach dem furiosen Aufstieg von der BOL in die Landesliga, kann die U23 gerade einmal zwei Siege und drei Unentschieden verbuchen. Somit treffen hier zwei Teams am kommenden Sonntag aufeinander, für die diese Partie richtungsweisend sein wird. „Diese Partie ist wahnsinnig wichtig für uns. Wir müssen hier einfach absolut alles für einen Sieg investieren, um nach der Winterpause mit Anschluss zum rettenden Ufer starten zu können. Außerdem muss es vorrangiges Ziel sein, mit einem positiven Erlebnis in die enorm lange Pause gehen zu können.“, so Trainerin Ann-Kathrin Lang.
Was die Hofer Elf hierbei allerdings schleunigst beheben muss ist die akute Ladehemmung – etliche vermeintliche 1000% Chancen werden viel zu einfach und zum Teil fahrlässig liegen gelassen: “Das ist unsere große Baustelle derzeit. Wenn du einfach reihenweise Großchancen liegen lässt, kommt auch der Kopf dazu, der dir noch mehr Druck macht. Wir müssen hier einen Dosenöffner erzwingen.“

Kommentare sind deaktiviert.