U17 zurück in der Erfolgsspur

1. FFC HOF - SV Weinberg II 4:0 (2:0)

Anstoß: Sonntag, 6.5.18 11 Uhr Ossecker Stadion

Zuschauer: 50
Schiedsrichter: Udo Fritzsch

Tore: 23. Min 1:0 Möhrle L.
25. Min 2:0 Dudnik
46. Min 3:0 Penzel
51. Min 4:0 Penzel

Karten: 11. Min gelb und Zeitstrafe Möhrle S.

Aufstellung FFC: Härtl, Tröger (54. Min Sommer), Seifert, Penzel, Möhrle S., Möhrle L. (54. Min Mothes), Wenzig, Dudnik, Pawlik, Spörl (41. Min Joram), Knoch (51. Min Keil)

 

 

Nach der herben Niederlage im Aufstiegsrennen am vergangenen Sonntag gegen den SC Regensburg, musste die FFC-U17 Reaktion zeigen, sofern man zum Tabellenführer Erlangen weiterhin Kontakt halten wollte.
Von Beginn an zeigten sich die Hoferinnen mit Zug zum Tor: zwei Mal war es Sophia Möhrle, die durch die Gasse bedient wurde, alleine auf die Torhüterin zulief und beide Male an deren Reflexe scheiterte. Weinberg konnte in Durchgang zwei kaum für Entlastung sorgen und schloss kein einziges Mal gefährlich auf das hofer Tor ab. Auch eine Unterzahlsituation, resultierend aus einer unnötigen Zeitstrafe, überstand die Lang-Elf ohne Mühe. Der FFC hatte mehr Spielanteile, ließ Ball und Gegner geschickt laufen und kam so immer wieder zu vielversprechenden Chancen. Nach einem Eckball scheiterte Jana Seifert per Kopf am Querbalken ehe Laura Möhrle die verdiente Führung erzielte, als diese per Bogenlampe traf. Bereits zwei Zeigerumdrehungen später erhöhte Eva Dudnik per sehenswerten Fernschuss. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild: der FFC fuhr Angriff um Angriff. Zunächst scheiterte Lilli Penzel noch an der gut aufgelegten weinberger Hüterin, als sie bei einer hohen Hereingabe per Volleyabnahme noch in ihr ihren Meister fand. Anschließend setzte sich Kapitänin Juliane Tröger stark bis zur Grundlinie durch und passte quer auf die mitgelaufene Lilli Penzel, die das Leder nur noch einschieben musste. Juliane Tröger war es auch, die das Ergebnis weiter nach oben schrauben hätte können: durch die Gasse bedient, umkurvte sie die herausstürmende Hüterin und schoss den Ball Richtung leeres Tor, wo das Leder gerade noch vor der Linie geklärt werden konnte. In der 49. Minute stellte dann Lilli Penzel den Endstand her, als sie nach einem Eckball per Kopf traf. Im Anschluss fuhr der FFC das Tempo etwas zurück, Weinberg wurde jedoch zu keiner Zeit gefährlich. Hofs Schlussfrau Härtl hatte einen äußerst ruhigen Nachmittag. Bis zum Schlusspfiff hatte die Heimmannschaft weitere Chancen, das Ergebnis zu erhöhen, scheiterte jedoch weiter an der Torfrau oder an der mangelnden Konzentration. So blieb es beim souveränen und völlig verdienten 4:0-Heimsieg des 1. FFC Hof.

Trainerin Ann-Kathrin Lang: „Wir haben heute stellenweise gutes Kurzpassspiel gezeigt, wobei uns hier Weinberg auch sehr viel Raum ließ. In der ersten Halbzeit hat mir jedoch nicht gefallen, dass wir uns bis zum 16er gut durchkombiniert haben und dann aber viel zu überhastet abgeschlossen haben. Da müssen wir uns besser konzentrieren. Alles in Allem ein verdienter Heimsieg, den man keinesfalls überbewerten darf. Wir haben lediglich einen weiteren Schritt getätigt, laufen aber immer noch dem Tabellenführer hinterher – wollen wir weiter dran bleiben, helfen nur noch Siege. Das wird harte Arbeit.“

Kommentare sind deaktiviert.