erfolgreicher Abschlußtest

1. FFC HOF – FC Erzgebirge Aue (Regionalliga) 3:0 (2:0)

Anstoß: Freitag, 10.08.2018 19 Uhr Ossecker Stadion, Hof

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: Reiner Rauh (Zedwitz)
Assistenten: Harald Lippert, Hüseyin Eren

Tore: 34. Min. 1:0 Laura Möhwald
40. Min. 2:0 Marusha Knarr
84. Min. 3:0 Jasmin Weiß

Karten: keine

Aufstellung FFC: Kirsch, Sattler, Fürst, Meier (67.Kempin), Joram (52.Fischer), Knarr,M., Müller,H., Weiß, Möhwald (71.Knörnschild), Yau (71.Knarr,Th.), Kessler (83.Hanke)

Bericht: erfolgreicher Abschlußtest

 

 

Zum letzten Vorbereitungsspiel vorm Saisonstart traf am Freitag Abend das Bayernligateam des FFC auf den Regionalligisten FC Erzgebirge Aue. Dabei fehlten allerdings noch einige Stammkräfte verletzungs –und urlaubsbedingt wie Kastner, Mühlstädt, Müller S. sowie die Neuzugänge Marx und Hecker. Somit sollten einige Spielerinnen aus dem U23-Leistungskader Einsatzzeiten bekommen.
Etwas holprig starteten die Hoferinnen in die Partie. Viel zu überhastet und unpräzise wurde der Spielaufbau organisiert. Folge daraus viele Ballverluste. Aber auch die Gäste taten sich schwer, das Spiel konstruktiv aufzubauen. So dauerte es 20 Minuten, bis beide Mannschaften zu je einer guten Torchance kamen, die aber beide Keeperinnen stark parierten. Auf Hofer Seite llief der Ball nach einer halben Stunde endlich besser, nachdem FFC-Trainer Siegfried Penka lautstark seinen Unmut über das bisherige „Gekicke“ verkündet hatte und seine Elf sich besser auf seine technischen Möglichkeiten konzentrierte.
Das wurde dann auch prompt belohnt. Marusha Knarr sicherte im offensiven Mittelfeld das Leder, schickte Laura Möhwald in die Spur, die in der 32. Miute zum 1:0 vollendete. Bereits ein paar Minuten später erhöhte Knarr mit einem überlegten Heber selbst zum 2:0. Mit dieser Führung ging es in die Pause.
Das Duo Knarr/Möhwald sollte auch nach dem Wiederanpfiff den Gästen arge Kopfschmerzen bereiten. Denn beide Spielerinnen bekamen sie nicht in Griff. Das lag natürlich auch daran, dass Hof jetzt von hinten heraus viel besser das Spiel gestaltete und damit die nötigen Freiräume in der Offensive schuf. Nur beim Abschluß blieb Hof zu uneffektiv.  Penka schickte dann die letzten 20 Minuten vier weitere U23-Spielerinnen ins Rennen. Sie fügten sich sofort ein und Hof blieb weiter tonangebend. Aue kam auch weiterhin zu keiner klaren Torchance und überraschte schon etwas, da Hof mit mehr Gegenwehr gerechnet hatte. So aber konnten die Gastgeberinnen sogar noch kurz vor Schluß zum 3:0 Endstand erhöhen. Mit einem sehenswerten Kopfballtreffer verwertete Jasmin Weiß im Sechzehner einen Sattler-Freistoß.
Mit gemischten Gefühlen bewertete Coach Penka das Spiel: „Anfänglich war ich sauer, weil nicht annähernd die Vorgaben von mir eingehalten wurden. Aber eine Stunde zeigte dann mein Team, dass sie es können. Leider habe ich aber trotzdem keinen echten Anhaltspunkt, weil ich von unseren Gästen einfach mehr erwartet hatte.“
Beim Bayernligateam folgt nun noch eine Regenerationswoche, ehe am 26.8. die Saison mit dem Pokalspiel gegen den SV Neusorg beginnt.

Kommentare sind deaktiviert.