Eventwochenende in Niederbayern

Eventwochenende in Niederbayern mit den Ergoldinger Hallenmasters – Hallenturnier des FC Ergolding am 20.01.19

Aufgebot:
Mühlstädt, Rangosch, Joram (3), Kastner (4), Yau (3), Knarr (3), Fürst (1), Müller,S. (1), Tröger (1)
Sattler, Kessler,Hecker

Bericht:

Am vergangenem Wochenende wollte das Bayernligateam mit zwei Turnieren in Niederbayern die Winterpause ausklingen lassen. Leider erfolgte durch den Tabellenführer der Bayernliga, dem SC Würzburg, kurzfristig eine Absage für den hochdotierten und stark besetzten RTB-Cup des SV Frauenbiburg. Da mit Stern München, FC Forstern und dem FFC nur noch drei Gastmannschaften angereist wären, entschieden sich die Veranstalter bedauerlicherweise für eine Turnier-Absage.
So wurde kurzerhand umgeplant und unsere Mädels schwitzten nun beim Laserpointing in der Lasertag- Arena Straubing. Nach drei Spielen á 20 Minuten hatten sich alle reichlich verausgabt und sich ein leckeres Abendessen beim Italiener in Dingolfing reichlich verdient.
Im Anschluß verfolgten alle zusammen im Hotel noch die Vorentscheidung fürs WM-Halbfinale der deutschen Männer.
Am Sonntagvormittag machten wir uns dann nach einem gemeinsamen Frühstück auf den Weg nach Ergolding.
Ab halb zwei rollte für die Hoferinnen dann endlich mal der Ball. Und da war unserem Team von Beginn an anzusehen, was ihr liebstes Hobby ist und das sie vor allem im Bandenkarree zaubern können. Ohne Gegentor marschierten sie mit vier Siegen ins Halbfinale. Dort trafen sie auf Ligakonkurrenten Thenried. Trotz Spiel auf ein Tor gelang den Hoferinnen aber kein Treffer. Und so mußten sie in den sauren Apfel beißen und ins Neunmeterschießen, welches prompt mit einem Tor Unterschied verloren wurde.
Der Ärger hielt aber nur kurz an. Denn im kleinen Finale wartete Regionalligist Regensburg, den man unbedingt schlagen wollte. Und so brannten die Mädels noch einmal ein Feuerwerk in Sachen Hallenfußball ab, spielten den Gegner an die Wand und mußten erst in der letzten Minute den einzigen Gegentreffer in einem Spiel hinnehmen. Dank einer geschlossen Mannschaftsleistung, zweier fabelhafter Keeperinnen und einer da noch herausragenden Marusha Knarr, die zurecht beste Spielerin des Turniers wurde, zeigte sich der FFC an diesem Nachmittag von der besten Seite. Dies honorierten auch alle Anwesenden in der Halle.
Damit endet für das Bayernligateam mit einem einprägsamen, fassettenreichen und unterhaltsamen Wochenende die Winterpause. Nun gilt es wieder, Hausaufgaben erledigen und ab Anfang Februar gemeinsam zu trainieren.

Kommentare sind deaktiviert.